Altersvorsorge für Grenzgänger

Altersvorsorge für Grenzgänger

Vor wenigen Tagen hat der Bundesrat der Änderung einiger seit langem bemängelter Regelungen der Riester-Rente zugestimmt und damit die Riester-Rente "europafähig" gemacht. Grenzgänger, die dazu Fragen haben, können sich heute von 17 bis 19 Uhr bei der TV-Telefonaktion informieren.

Trier. (red) Gute Nachrichten für Grenzgänger und Rentner, die ihren Lebensabend im EU-Ausland verbringen möchten: Sie müssen die erhaltenen Riester-Förderungen nicht mehr zurückzahlen. Beim Wohnriester ist jetzt auch der Erwerb ausländischer Immobilien möglich.

Anders trifft es Grenzgänger, die zum Beispiel in der luxemburgischen Rentenversicherung versichert sind. Für diese Personen ist nur noch eine Zulagenbeantragung möglich, wenn ein Riester-Vertrag und das Arbeitsverhältnis in Luxemburg bereits vor dem 1. Januar 2010 bestanden.

Parallel bietet der luxemburgische Staat jedoch großzügige Fördermöglichkeiten für die private Altersversorgung, die noch wenig von den Grenzgängern genutzt werden.

Fragen zu diesen Themen beantworten heute Heiko Dreschl(Telefon 0651/7199-194), Finanz- und Vermögensberater bei der Volksbank Trier, Daniel Horsch (Telefon 0651/7199-195), Kundenberater bei der Volksbank Trier, Christine Thielges (Telefon 0651/7199-196), Kundenberaterin bei der Volksbank Trier, und Werner Traut (Telefon 0651/7199-197), Geschäftsführer der Volksbank Trier Versicherungs-Service GmbH.