1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Am Mittwoch dreht sich bei der Telefonaktion alles um Insomnia.

Psyche : Schlaflose Nächte: Was Ihnen hilft

Mit Schlaflosigkeit beschäftigt sich die TV-Telefonaktion am Mittwoch von 17 bis 19 Uhr. Zwei Expertinnen stehen für Fragen zur Verfügung.

Schlecht einschlafen, nachts immer wieder aufwachen: Viele Menschen leiden unter Schlafstörungen. Mediziner sprechen dann von Insomnie. Die Hälfte aller Menschen wird in ihrem Leben eine länger oder kürzer andauernde Erfahrung mit Schlaflosigkeit machen. Wer bereits über ein halbes Jahr lang damit kämpft, leidet chronisch darunter. Frauen sind davon häufiger betroffen als Männer.

Laut der Krankenkasse Barmer ist die Zahl der ärztlich diagnostizierten Schlafstörungen zwischen 2006 und 2017 um 63 Prozent gestiegen. Es gibt viele Gründe, die den Schlaf oder das Durchschlafen rauben können. Sind organische Ursachen ausgeschlossen, sollte man weiter schauen: Was raubt mir den Schlaf? Nehme ich Sorgen mit ins Bett? Und was kann helfen? Wie kann ich besser einschlafen? Was tun, wenn das Kind jede Nacht aufwacht oder abends erst gar nicht ins Bett will? Wie viel Schlaf braucht man eigentlich?

Anne Ferchiou 0651-7199-195 Foto: Anne Ferchiou
Monika Neumann, Telefonaktion Foto: TV/Privat

Um Fragen wie diese geht es am Mittwoch in unserer TV-Telefonaktion rund um das Thema Schlafstörungen. Der Trierische Volksfreund bietet seinen Lesern von 17 bis 19 Uhr einen besonderen Service von Expertenwissen: Sprechen Sie mit Diplom-Psychologin Anne Ferchiou von der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Palais e.V. in Trier. Sie ist bei unserer Telefonaktion heute unter der Nummer 0651-7199-196 zu erreichen.

Auch Monika Neumann steht für Fragen und Beratung zur Verfügung. Sie ist Diplom-Sozialarbeiterin und Leiterin der Lebensberatung des Bistums Trier in Gerolstein. Ihre Nummer heute lautet 0651-7199-197.

Hinweis: Namen bleiben anonym!