Auswärtiges Amt warnt vor gepanschtem Alkohol in Tschechien

Auswärtiges Amt warnt vor gepanschtem Alkohol in Tschechien

Mindestens 20 Menschen sind in Tschechien bereits an einer Vergiftung gestorben, nachdem sie gepanschten Alkohol getrunken haben. Verdächtige Flaschen dürfen eigentlich nicht mehr verkauft werden - Touristen sollten trotzdem vorsichtig bleiben.

Urlauber in Tschechien sollten beim Kauf von Alkohol lieber auf niedrigprozentige Getränke setzen. Das Auswärtige Amt in Berlin rät laut seinem aktualisierten Reisehinweis vom Kauf und Konsum von Spirituosen unklarer Herkunft ab. In den vergangenen Wochen waren in der Tschechischen Republik mehrere Menschen nach dem Genuss von verunreinigtem Alkohol gestorben.

Die Regierung des Landes hat deshalb den Verkauf von Spirituosen mit mehr als 20 Prozent Alkohol verboten. Das gilt für den kompletten Einzel- und Großhandel, für Restaurants, Kneipen und Straßenverkäufe.

Etiketten von gepanschtem Alkohol (Verbraucherschutzministerium NRW)

Auswärtiges Amt

Auswärtiges Amt - Reisehinweis