Barrierefreier Umbau wird weiterhin gefördert

Barrierefreier Umbau wird weiterhin gefördert

Trier (red) Auch im neuen Jahr fördert die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) Umbauten, die Barrieren reduzieren. Darauf weist die Landesberatungsstelle Barrierefrei Bauen und Wohnen hin.

Der Bund stellt 75 Millionen Euro zur Verfügung, etwa 50 Prozent mehr als im Vorjahr. Für Einzelmaßnahmen, wie schwellenlose Hauseingänge, Treppenlifte und Rampen, bodengleiche Duschen oder Stütz- und Haltegriffe, gibt es einen Zuschuss von zehn Prozent der förderfähigen Investitionskosten je Wohneinheit, maximal 5000 Euro. Ein Komplett-umbau, bestehend aus einem altersgerechten Zugang, altersgerechten Räumen und der Optimierung der Ausstattung, wird mit maximal 6250 Euro unterstützt. Antragsberechtigt sind Privateigentümer, Wohnungseigentümergemeinschaften und Mieter von Wohnungen oder Einfamilienhäusern. "Interessierte sollten sich vorher unabhängig beraten lassen", empfiehlt Christiane Grüne, Leiterin der Landesberatungsstelle Barrierefrei Bauen und Wohnen. "In 13 Beratungsstellen bieten unsere Architekten kompetente Beratung an und kommen bei Bedarf auch zu den Ratsuchenden nach Hause."
Der nächste Beratungstermin in Trier ist am Dienstag, 7. März, 14 bis 17 Uhr, in der Verbraucherzentrale Trier. Die Beratung ist kostenlos und kann auch zu Hause stattfinden. Terminvereinbarung unter Telefon 0651/48 802.
Infos unter <%LINK auto="true" href="http://www.barrierefrei-rlp.de" text="www.barrierefrei-rlp.de" class="more"%>

Mehr von Volksfreund