Bequem und schnell - Ein Viertel bucht Reisen online

Bequem und schnell - Ein Viertel bucht Reisen online

Um eine vierwöchige Rundreise durch Afrika zu buchen, muss man sich heute nicht einmal mehr die Schuhe anziehen. Der Trip lässt sich bequem vom heimischen Sofa aus im Internet organisieren. Star der Online-Reisebranche ist das mobile Web.

Den Urlaub auf dem Weg zur Arbeit buchen und selbst am Strand noch online sein: Das mobile Internet ist der wichtigste Trend der Online-Reisebranche. So lautete die Einschätzung des Verbands Internet Reisevertrieb (VIR), der auf der Reisemesse ITB (6. bis 10. März) in Berlin Neuigkeiten zum Online-Reisemarkt vorstellte. Der VIR wies auf Daten aus der Reiseanalyse der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) hin, laut der 32 Prozent der Reisenden mit Zugang zu mobilem Internet zum Beispiel ihr Smartphone oder ihren Tablet-PC in den vergangenen 12 Monaten für die Reiseplanung nutzten. 12 Prozent buchten vor der Reise sogar auf diese Weise.

Im Urlaub kann zu viel Vernetzung allerdings auch lästig sein: 65 Prozent der Befragten, die mobiles Internet haben, legen im Urlaub keinen Wert darauf, online gehen zu können.

Auch insgesamt hat die Bedeutung des Internets für den Tourismus zugenommen, teilte der VIR mit. Fast jeder vierte deutsche Urlauber (24 Prozent) hat laut der FUR-Daten in jüngster Zeit Reisen, Flüge oder Hotels online gebucht. Der Anteil der Reisenden, die in den vergangenen zwölf Monaten im Internet gebucht haben, liegt damit nur leicht über dem Vorjahreswert. Seit 2009 ist er aber deutlich gestiegen - damals betrug er erst 14 Prozent.

Am häufigsten nutzten die Befragten das Internet im Jahr 2012 zum Buchen ihrer Unterkunft (18 Prozent). Auf Platz zwei lagen mit jeweils 10 Prozent die Flüge und die Pauschalreisen. Noch vergleichsweise unpopulär ist das Netz für den Kauf von Eintrittskarten: Nur rund 4 Prozent buchten im vergangenen Jahr online Tickets für Museen oder Konzerte.

Deutlich höher als die Zahl der Buchungen ist die Zahl derer, die sich im Internet außerdem über ihr nächstes Urlaubsziel oder passende Angebote informierten: Mehr als die Hälfte der Befragten (55 Prozent) gab Anfang 2013 an, das in den vergangenen zwölf Monaten getan zu haben.

Der VIR verglich die aktuellen Daten mit denen aus dem Jahr 2005. Demnach stieg der Anteil der Buchungen, die online gemacht wurden, an allen Buchungen von 7 Prozent im Jahr 2005 auf 15 Prozent im Jahr 2012. Der Anteil der Buchungen über ein Reisebüro sank in diesem Zeitraum von 44 auf 34 Prozent.

Bequem von zu Hause aus buchen zu können, war für die meisten Nutzer der wichtigste Grund für den Ticketkauf im Netz. 67 Prozent der online Buchenden gaben als Motivation an, dass dieser Weg schnell und einfach sei. Jeweils 65 Prozent lobten die große Auswahl, die sich in Ruhe vergleichen lasse, und die Tatsache, dass sie online sofort sehen könnten, welches Zimmer oder Flugticket noch verfügbar sei. Nur 11 Prozent hoben als Grund für ihre Online-Buchung den Kontakt zu kompetenten Ansprechpartnern im Netz positiv hervor.

Laut Erhebungen der GfK-Marktforschung in Nürnberg wurde 2012 bereits mehr als die Hälfte (54 Prozent) aller Städtereisen online gebucht, so der VIR am Mittwoch. Auf Platz zwei liegen demnach die Badereisen mit einem Online-Anteil von 39 Prozent. Kreuzfahrt-Passagiere sind dagegen noch eher zögerlich: Nur 29 Prozent der Tickets für Trips auf hoher See werden im Internet gekauft.

Webseite zur ITB

Mehr von Volksfreund