Betrug oder seriös? Seriöser Broker!

Betrug oder seriös? Seriöser Broker!

Es gibt viele Formen von Betrug. Neben dem Computerbetrug gibt es auch den Immobilienbetrug und Versicherungsbetrug. Doch der finanzielle Betrug hat auch noch einige Unterarten. So gibt es hier den Scheckkarten oder Kreditkartenbetrug, Kapitalbetrug und Kreditbetrug gehören auch dazu.

Das Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsgeldern sowie Subventionsbetrug werden auch hoch bestraft. Die Strafen für solche Betrugsformen, werden im Strafgesetzbuch geregelt. Die allgemeine Definition von Betrug wird in § 263 StGB geregelt. Alle anderen Unterformen sind bis §266 genau definiert.

Betrug §263 StGB

Ein Betrug begeht derjenige, der in Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil beschafft, das Vermögen dadurch beschädigt, dass die Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält.

Grundsät zlich gilt:
Alleine der Versuch ist strafbar.

Betrüger werden in besonders schweren Fällen, mit Freiheitsstrafen von sechs Monaten bis hin zu 10 Jahren verurteilt.

Kapitalanlagebetrug § 264a StGB

Ein Kapitalbetrug begeht derjenige, der Wertpapieren, Bezugsrechten oder Anteile vertreibt, die einer Beteiligung am Ergebnis von Unternehmen gewähren oder Wer sich durch die Angabe wichtiger oder nachteiligen Tatsachen, ein Vorteil verschafft.

Ein solcher Betrug wird mit Geldstrafen oder Freiheitsstrafen bis zu drei Jahren bestraft.

Um nicht an einen solchen Betrugsfall zu geraten, finden Sie auf der Seite www.betrug.org ausführliche Informationen zu seriösen Brokern!

Kreditbetrug §265b StGB

Ein Kreditbetrug begeht derjenige, der einem Betrieb oder Unternehmen im Zusammenhang mit einem Antrag auf Gewährung, Belassung oder Veränderung der Bedingungen eines Kredits für einen Betrieb oder ein Unternehmen oder einen vorgetäuschten Betrieb oder ein vorgetäuschtes Unternehmen.

Ein Betrug kann begangen werden, durch unrichtige oder unvollständigen Unterlagen, Bilanzen oder Gewinn und Verlustrechnungen. Wer durch schriftlich unvollständige oder falschen Unterlagen, die grundlegend für eine Kreditleistung sind.

Eine solche Straftat wir mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafen bis zu drei Jahren bestraft.

Jedoch auch der Missbrauch von Scheck oder Kreditkarten ist strafbar. Denn wer durch Überlassung einer Scheck oder Kreditkarte, das Vermögen eines anderen beeinflusst, wird mit Geldstrafen oder Freiheitsstrafen bis zu drei Jahren verurteilt.

Mehr von Volksfreund