Verbraucherrechte: „Black Friday“: Tipps zum Online-Shopping

Verbraucherrechte : „Black Friday“: Tipps zum Online-Shopping

Europäisches Verbraucherzentrum zu Internet-Schnäppchen.

() Alle Jahre wieder: An diesem Freitag beginnt die traditionelle Schnäppchenjagd im Internet, der sogenannte Black Friday. Viele Online-Händler locken mit attraktiven Angeboten, denen Kunden oft kaum widerstehen können.

 Doch Vorsicht beim Shoppen ist geboten, sagt das Europäische Verbraucherzentrum in Luxemburg (CEC). Es ist Teil des Netzwerkes Europäischer Verbraucherzentren in der EU sowie in Island und Norwegen.

Die Dienstleistungen sind kostenfrei. Damit die Schnäppchenjagd an diesen Aktionstagen reibungslos über die Bühne geht, veröffentlicht das CEC nun Tipps zum sicheren Online-Einkauf:

– Recherchieren Sie auf Suchmaschinen und in Internetforen nach Erfahrungsberichten über den Onlinehändler.

– Auf der Internetseite des Verkäufers sollten seine Identität und eine Postadresse klar erkennbar sein; die ledigliche Angabe einer E-Mailadresse oder Telefonnummer ist nicht ausreichend.

– Bis auf wenige Ausnahmen besteht beim Online-Shopping ein 14-tägiges Rücktrittsrecht in der ganzen EU.

– Vergewissern Sie sich, dass der Online-Anbieter über eine gesicherte Internetseite zur Zahlungsabwicklung verfügt (https://), damit Ihre Daten sicher übertragen werden.

– Verwenden Sie sichere Zahlungsmethoden wie Kreditkarte oder Rechnung statt Vorkasse.

Die Juristen des EVZ Luxemburg raten ebenfalls, bereits vor dem Abschließen des Kaufvertrags im Internet über vergleichbare Angebote bei anderen Online-Händlern informiert zu sein, um böse Überraschungen zu vermeiden.

Mehr Informationen zu diesem Thema gibt es auf der dreisprachigen Internetseite www.cecluxembourg.lu in der Rubrik „ E-Commerce“.

Mehr von Volksfreund