1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Clever bauen und sanieren: Experten antworten auf Leserfragen

Clever bauen und sanieren: Experten antworten auf Leserfragen

Schimmelbefall im fast fertigen Neubau, Umbau der Dusche nach Erkrankung: Zahlreiche TV-Leser nutzten die Telefonaktion, um den Rat der Experten der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz rund ums Thema Bauen einzuholen.

Unser Neubau ist fast fertig und ist nun stark von Schimmel befallen. Ein Sachverständiger hat empfohlen, eine Schimmelsanierung vorzunehmen. Was raten Sie?Architekt Dieter Kontor: Lassen Sie die Schimmelart bestimmen, um die Sanierungsart festlegen zu können. Und schauen Sie stichprobenweise hinter verdeckte abgehängte Flächen, um weiteren Befall auszuschließen. Schimmel muss auf jeden Fall fachgerecht entfernt werden.Familie & Volksfreund Bauen und Immobilien

Ich habe den Holzboden mit Hartwachsöl behandelt. Der Hersteller sagt, das Öl sei für innen geeignet. Aber die Ausdünstung ist so extrem, dass ich die Kinder nicht auf dem Boden spielen lassen will.Dieter Kontor: Rufen Sie den Hersteller an und geben Sie ihm die Chargennummer durch, damit die Rezeptur nach Verunreinigungen überprüft werden kann.Ich bin 90 Jahre alt und hatte einen Oberschenkelhalsbruch. Ich will die Dusche bodenbündig umbauen lassen. Kommen Sie auch zur Beratung ins Haus?Architektin und Beraterin der Landesberatungsstelle Barrierefrei Bauen und Wohnen, Ilse-Maria Engel-Tizian: Ja, wir beraten vor Ort und das kostenlos.Wir, 50 und 55, leben im dritten Stock unseres Mehrfamilienhauses und wollen ins Erdgeschoss ziehen. Gibt es für den altersgerechten Umbau Fördermittel?Ilse-Maria Engel-Tizian: Ja, es gibt für altersgerechtes Bauen Fördermittel von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KFW). Teilweise sind die Fördermittel abhängig von der Barrierefreiheit des gesamten Objektes. Das heißt, dass auch das Erdgeschoss barrierefrei erreichbar sein muss. Ich habe ein Haus mit Nachtspeicherheizung geerbt. Lohnt es sich, die Heizung zu erneuern?Energieberater Bernhard Andre:Strom ist der teuerste Energieträger zum Heizen. Diese Fragen sollten Sie vorab beantworten: Wie soll das Haus genutzt werden? Ist es möglich, zusätzliche Wärmeerzeuger wie einen Holzofen einzubauen? Wie kann das Gebäude gedämmt werden? Welcher Energieträger ist alternativ möglich?Wir wollen ein altes Haus kaufen. Sind wir nun verpflichtet, das Dach zu dämmen?Andre: Es gibt nach der Energieeinsparverordnung Nachrüstpflichten. Diese beziehen sich aber nur auf die oberste Geschossdecke zu unbeheizten Bereichen darüber. Ist die Maßnahme sehr kostenintensiv, kann man sich von der Nachrüstpflicht befreien lassen. Eigentümer in Ein- oder Zweifamilienhäusern, die diese seit vor dem 1. Februar 2002 nutzen, sind dazu nicht verpflichtet. kat