Luxemburgisch-Lexikon: D'Porrette si gesond fir d'Blos

Luxemburgisch-Lexikon : D'Porrette si gesond fir d'Blos

In der vergangenen Woche haben wir bereits damit begonnen, Gemüsesorten auf Luxemburgisch vorzustellen. In dieser Woche wollen wir uns die einzelnen Pflanzen genauer anschauen und wenn nötig auf Besonderheiten im Sprachgebrauch oder bei der Bedeutung hinweisen.

Porrett oder Purett heißt so viel wie Porree oder Lauch. Für Gärtner gibt es die klare Anweisung:

D‘Porette sollen am Stéck sech d‘Hänn reechen.

Wörtlich: Die Lauchstangen sollen sich auf dem Feld die Hand reichen können.

Und auch für die Gesundheit soll Lauch sinnvoll sein:

D‘Porrette si gesond fir d‘Blos, si dongen d‘Waasser goen.

Übersetzung: Lauch ist gut für die Blase, es wirkt harntreibend.

Aber Achtung: Sollten Sie als Frau einmal als eng al, domm, elle, gräisslech Porrett bezeichnet werden, so ist dies kein Kompliment, sondern betitelt Sie als alte, dumme, garstige, hässliche Frau. 

Des Weiteren gilt auch die Bezeichnung Porretteklub für eine Art Schrebergartenvereinigung nicht als positiv besetzt.

Wer seinen Lauch als Porrettespargelen, also als Stangen als Lauch nach Spargelart zubereitet, erntet danach nicht selten die Bezeichnung Aarmeleitsspargelen (Arme-Leute-Spargel). Verbreiteter allerdings ist die Porrettenzopp, die Lauchsuppe.

Sabine Schwadorf

Mehr aus dem Lëtzebuergeschen im Buch „Luxemburger Allerlei“ von Sabine Schwadorf, Verlag Michael Weyand, 14,80 Euro