Da klappert doch was!

Große Hitze, hohes Gewicht, laxe Vorbereitung - Pannen drohen verstärkt auf der Urlaubsfahrt. Viele Schäden kündigen sich vorher an. Ein Überblick der Tüv Süd-Experten über die häufigsten Störungen und die richtige Reaktion.

München. Das A und O für sicheres Ankommen am Urlaubsort sind regelmäßige Wartung und gute Vorbereitung. Dazu Autoexperte Eberhard Lang vom Tüv Süd: "Wer sein Fahrzeug turnusgemäß in der Werkstatt durchschauen lässt, kommt nicht nur sicher an, sondern tut was für den Werterhalt." Deshalb vor dem Start Flüssigkeiten, Reifen, Luftdruck und Beleuchtung checken!
Ich hab\'s unter Kontrolle: Eine rot leuchtende Lampe im Cockpit heißt: stoppen! Bei Gelb kann in der Regel erst noch weitergefahren werden, außer es geht um ein sicherheitsrelevantes Bauteil. Die genaue Bedeutung der Cockpitlampen steht in der Bedienungsanleitung.
Da stimmt was nicht: Ein rüttelndes Lenkrad oder durchgehendes Vibrieren deuten auf Reifen- oder Fahrwerkschäden hin. Dann keinesfalls abrupt bremsen oder lenken! Anhalten, sichern und defektes Rad wechseln oder provisorisch abdichten, dann Werkstatt aufsuchen!
Es klappert: Wenn Auspuffaufhängungen abreißen, ist das entweder sofort oder nach einiger Zeit unüberhörbar. Je nach Straßenlage anhalten und einen Blick unters Fahrzeug werfen! Vorsicht: Rohre und Töpfe sind heiß.
Es dampft und qualmt: Dampf aus dem Motorraum kommt meist aus der Kühlung. Solange nicht eine rote Lampe im Cockpit leuchtet, den nächsten Parkplatz anfahren. Motor abstellen und Kühlflüssigkeit checken! Vorsicht vor heißem Dampf und Druck. Zudem kann der Kühlerventilator selbsttätig anlaufen. Blaue oder schwarze Wolken aus dem Auspuff verkünden einen Defekt im Ölkreislauf. Leuchtet dazu die rote Kontrollleuchte, sofort stoppen und Pannendienst benachrichtigen!
Es riecht: Gestank nach schmorendem Gummi stammt meist von anderen Autos oder ist neben der Straße entstanden. Trotzdem kontrollieren, wenn der Geruch nicht wieder verschwindet!
Gut gewartet: Wer stets ein Auge auf die Technik hat und wichtige Reparaturen gleich in Auftrag gibt, ist in Sachen Sicherheit und Werterhalt auf der sicheren Seite. Bei einem gut gewarteten Auto besteht in der Regel kein Grund zur Sorge. red