| 20:36 Uhr

Damit Sie auch morgen gut zubeißen können

Riesenresonanz zur TV-Telefonaktion: Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Implantat? Muss eine Parodontose-Behandlung wiederholt werden? Dies sind zwei der Fragen, auf die ein Zahnarzt, eine Zahnärztin sowie ein Oralchirurg den Lesern antworteten.

Wie verträglich sind Implantate? Dr. Carola Franzen: Implantate sind aus dem Stoff, aus dem auch Gelenkprothesen sind, das ist ein verträgliches Material. Wichtig ist, die Implantate sorgfältig zu reinigen - durch die regelmäßige Pflege zu Hause sowie durch eine professionelle Zahnreinigung zweimal jährlich. Wird die Pflege vernachlässigt, kann dies zum Verlust des Implantats führen, was oftmals mit Unverträglichkeit verwechselt wird.

Muss eine Parodontose-Behandlung noch mal gemacht werden?
Dr. Carola Franzen: Es kann vorkommen, dass die Behandlung nach ein paar Jahren wiederholt werden muss. Dabei spielen viele Faktoren, wie genetische Veranlagungen oder ob man Raucher ist, eine Rolle.
Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Implantat?
Dr. Rainer Lehnen: Bei einem Zahnverlust durch ein Trauma, etwa durch einen Unfall, kann man direkt implantieren. Kann man planen, wann ein Zahn raus soll, dann gibt es die "verzögerte Sofortimplantation", etwa sechs bis acht Wochen nach Entfernung des Zahnes.

Ich möchte Parodontose behandeln lassen. Ist eine Vorbehandlung notwendig? Was kostet die?
Dr. Christian Brandstätter: Ja, eine Vorbehandlung ist notwendig. Denn erst nach der Vorbehandlung wird entschieden, ob die Parodontose behandelt wird. Es gibt unterschiedliche Konzepte und Sitzungshäufigkeiten. Demnach staffelt sich der Preis.

Ich bin schon 82, kann man in meinem Alter noch implantieren?
Dr. Rainer Lehnen: Das Alter alleine ist kein Kriterium, es hängt vom Gesundheitszustand ab. Schwierig ist es bei Patienten, die Medikamente gegen Osteoporose nehmen oder die internistische Erkrankungen haben. kat