Das lindert Schülernöte

Das lindert Schülernöte

Wer muss helfen, wenn ein Schüler gemobbt wird? Was tun, wenn ein Lehrer ungerechte Noten gibt? Viele Anrufer haben das TV-Schülertelefon genutzt, um mit den Experten zu sprechen.

Zwei Stunden lang beantworteten Reinhold Spitzley und Michael Fröhlich Leserfragen. Hier finden Sie eine Auswahl:

Ich bin Sechstklässlerin und werde immer von einem Mitschüler angespuckt und getreten. Es gab deswegen schon einen Klassenrat und an einem Tag ein Training für besseres Verhalten. Mit scheint es, dass manche Lehrer sogar Angst haben, in unserer Klasse zu unterrichten. Die Klassenlehrerin macht wenig.
Reinhold Spitzley, Leiter der Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Palais e.V. in Trier: Versuch, den Schulsozialarbeiter mit einzubinden. Er kann in Zusammenarbeit mit der Klassenlehrerin ein kontinuierliches Verhaltenstraining anbieten. Und hol Dir Unterstützung von deinen Eltern. Sie müssen zeigen, dass sie hinter Dir stehen und an der Schule deutlich machen, dass etwas passieren muss.

Mein Sohn ist Mobbingopfer. Er wird ständig beleidigt und es werden permanent Lügen über ihn verbreitet. Mittlerweile ist es so schlimm, dass er nicht mehr mit dem Bus fährt und sich nicht auf den Pausenhof traut.
Michael Fröhlich, Bachelor-Psychologe vom Beratungszentrum für Hochbegabung/CJD und schulpsychologische Beratung am Auguste-Viktoria-Gymnasium in Trier: Die Problematik muss im Klassenverband behandelt werden. Wenden Sie sich nicht an die "Täter" und ihre Familien. Dies könnte die Situation noch verschlimmern. Sprechen Sie das Thema zunächst ohne ihren Sohn bei der Klassenleitung an. Wenn die Klassenlehrerin nicht reagieren sollte, wenden Sie sich an die Schulleitung. Bedenken Sie: Da der Leidensdruck Ihres Sohnes so groß ist, benötigt er vielleicht therapeutische Hilfe.

Mein Sohn ist in der vierten Klasse und wird ständig von einem Mitschüler verprügelt. Ich habe sowohl mit der Klassenlehrerin als auch mit der Schulleiterin und der Mutter des Jungen gesprochen. Nichts passiert.
Reinhold Spitzley: In diesem Fall muss die Schulleitung reagieren. Suchen Sie noch mal ein sachliches Gespräch mit der Klassenlehrerin sowie der Schulleiterin und schildern Sie die Situation. Und fragen Sie, ob sie das mit gutem Gewissen hinnehmen können. Wenn dann keine Reaktion kommt, schalten Sie die Schulbehörde ein.

Seit mein Sohn neue Lehrer hat, sind seine Noten in einigen Fächern deutlich gesunken. Er sagt, er fühle sich ungerecht behandelt.
Michael Fröhlich: Sprechen Sie mit den Lehrern. Klären Sie, was ihr Sohn konkret leisten muss, damit die Noten besser werden. Sie könnten mit dem Lehrer Ziele vereinbaren, an denen sich ihr Sohn orientieren kann. So wird die Note greifbarer. Ihr Sohn könnte ein Tagebuch führen und so reflektieren, wie gut er die vereinbarten Ziele erreicht. kat