Der schwarze Mann

Das Wintersportgebiet am „Schwarzen Mann“ (697 Meter) ist das traditionellste und größte in der Eifel. War es viele Jahre lang unangefochten, so hat es seit geraumer Zeit in allernächster Nähe Konkurrenz bekommen: in der Wolfsschlucht bei Prüm, wo Schneekanonen die Arbeit von Frau Holle unterstützen.

(mh) Wer als Anfänger oder mit Kindern unterwegs ist, für den ist der „Schwarze Mann“ wegen seines breiten Angebots und des Platzes sehr gut geeignet. Denn es gibt nicht nur zwei Rodelbahnen (eine davon mit Lift), sondern auch zwei Pisten von 700 und 800 Metern Länge mit jeweils eigenem Lift. Da ist langes Anstehen eher die Ausnahme.

Das Angebot ist für Kinder okay, und um einen schönen Wintertag zu erleben, reicht es allemal. Die alles in allem nicht so steilen und vor allem lang auslaufenden Pisten am „Schwarzen Mann“ minimieren die Gefahr, mit anderen Fahrern unliebsame Bekanntschaft zu machen. Hier kann man ungestört die ersten Schwünge des Winters üben.

Vor allem auf der leichten Abfahrt neben der Buckel-Rodelbahn (die über einen eigenen Lift verfügt) ist zumeist wenig Betrieb, so dass man sich auch bei sehr weiten Schwüngen und permanenten Landungen auf dem Hosenboden nicht fürchten muss, über den Haufen gefahren zu werden. Auch gibt es hier keine besonders unübersichtliche Kante.

Dafür aber auf der Hauptpiste: Dort „rasten“ und purzeln oft hinter der nur schlecht einsehbaren Rampe ermüdete Fahrer. Zudem ist auf dem etwa 50 Meter langen Steilstück, das für Könner die einzig nennenswerte Herausforderung am „Schwarzen Mann“ darstellt, die Schneedecke oft brüchig.

Da ist dann eine gute Slalomtechnik gefordert. Für den „Schwarzen Mann“ gilt wie für alle regionalen Skigebiete: Wer sich bereits einigermaßen talwärts fortbewegen kann, den werden die zu Alpin-Pisten umfunktionierten Mittelgebirgshügel nicht mehr sonderlich herausfordern. Die Pisten sind aber gut geeignet, um mit dem kalten Vergnügen wieder warm zu werden oder gar erstmals in Berührung zu kommen.

Extra
Das Wintersportgebiet „Schwarzer Mann“ (697 Meter) liegt etwa 14 Kilometer nordwestlich von Prüm und wird vom gleichnamigen Zweckverband (VG und Kreis) betrieben.
Anfahrt: Die A60 bis Prüm, weiter auf B265 in Richtung Aachen, nach etwa zehn Kilometern an der Kreuzung nach links ab auf L20 zum „Schwarzen Mann“.
Geeignet für: Familien und Anfänger
Ski alpin: zwei leichte Pisten (700 und 800 Meter lang)
Lifte: zwei Schlepplifte
Preise: Erwachsene zahlen für die 12er-Karte zehn Euro, Kinder fünf Euro.
Rodeln: 1 Rodelbahn mit Lift, 1 Kinderrodelbahn
Langlauf: zwei gespurte Loipen (je 6 Kilometer lang)
Service: Verleih (Telefon 06551/965757, Ski- und Snowboard-Kurse auf Anfrage (Telefon 06551/3961)
Bewirtung: Skihütte und Büdchen auf der Piste.
Besonderheit: Rodelbahn mit eigenem Lift.
Kontakt: Schneetelefon: 06551/4422 oder im Internet unter www.pruem.de; weitere Informationen bei der Tourist-Info Prüm, Telefon 06551/505. Skiverleih unter www.skiverleih-schwarzermann.de