Die große Reisewelle rollt an - Staugefahr am Wochenende

Die große Reisewelle rollt an - Staugefahr am Wochenende

Es wird voll auf den Autobahnen: Viele Urlauber werden sich am Wochenende auf den Weg machen. Auch im europäischen Ausland ist die Verkehrslage nicht besser.

Mit dem Ferienbeginn in mehreren Bundesländern drängen immer mehr Urlauber auf die deutschen Fernstraßen. Den Höhepunkt der Reisewelle erwartet der ADAC in München für das kommende Wochenende (29. Juni bis 1. Juli) zwar noch nicht. Doch da dann in insgesamt acht Bundesländern die Schulen schon geschlossen sind, rechnet der Automobilclub in seiner Prognose mit längeren Staus als noch in der Vorwoche. Betroffen sind laut ADAC und Auto Club Europa (ACE) in der Hauptsache folgende Strecken:

- A 1 Köln - Bremen - Lübeck - Puttgarden

- A 2 Dortmund - Hannover - Berlin

- A 3 Köln - Frankfurt - Nürnberg

- A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel

- A 6 Schwetzingen-Hockenheim - Nürnberg-Süd

- A 7 Hamburg - Flensburg

- A 7 Hamburg - Hannover - Würzburg - Füssen

- A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg

- A 9 Berlin - Nürnberg - München

- A 10 Berliner Ring

- A 19 Wittstock - Rostock

- A 24 Berlin - Hamburg

- A 45 Dortmund-Süd bis Seligenstädter Dreieck

- A 61 Koblenz - Ludwigshafen

- A 93 Inntaldreieck - Kufstein

- Großräume Hamburg, Berlin, Frankfurt, München

Im europäischen Ausland sieht die Verkehrslage nicht viel anders aus: Auf allen wichtigen Routen in Österreich, der Schweiz, Italien, Frankreich, Slowenien, Kroatien, Belgien, Dänemark, Polen und Tschechien müssen nach Angaben der Automobilclubs längere Fahrzeiten eingeplant werden.

Für zwischenzeitlich etwas Ruhe auf den Straßen könnte die Fußball-EM am Sonntag sorgen: Viele Straßen werden während des Endspiels ziemlich leer sein, so eine Prognose des ACE in Stuttgart. Im Anschluss an das Spiel rechnet der Club - abhängig von Finalteilnehmern und Spielergebnis - in den Metropolen mit Autokorsos und Hupkonzerten.

Hier geht zur Verkehrsprognose des ADAC

Mehr von Volksfreund