1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Drohen mit Blaumachen verboten

Drohen mit Blaumachen verboten

Mitarbeiter sollten ihrem Vorgesetzten nie ein Blaumachen androhen, wenn sie einen Urlaubsantrag nicht genehmigt bekommen. Manchem rutscht im Ärger dem Chef gegenüber zwar ein Satz wie "Dann bin ich eben krank" heraus, wenn er trotz wichtiger Termine nicht freibekommt.

"Doch das ist ein Grund für eine fristlose Kündigung", erläutert Hans-Georg Meier, Fachanwalt für Arbeitsrecht aus Berlin. Mitarbeiter, die sich so äußern, versuchten etwas zu erpressen, auf das sie keinen Anspruch haben. Schon die Androhung des Blaumachens sei eine schwere Verletzung der arbeitsvertraglichen Pflichten.