| 13:23 Uhr

Tiere
Ein Schutzpass für Mieze

Geht es der kleinen Katze gut, wenn die Halter in Urlaub fahren? Die Welttierschutzgesellschaft hat einen Katzenschutzpass entwickelt, der es Besitzern erleichtern soll, alle Informationen rund um das Haustier griffbereit zu haben.
Geht es der kleinen Katze gut, wenn die Halter in Urlaub fahren? Die Welttierschutzgesellschaft hat einen Katzenschutzpass entwickelt, der es Besitzern erleichtern soll, alle Informationen rund um das Haustier griffbereit zu haben. FOTO: dpa / Fredrik von Erichsen
Trier/Berlin. Tierfreunde im Volksfreund: Der Sommer naht und mit ihm die schönste Zeit des Jahres. Doch wenn man in Urlaub fährt, bleibt das Haustier oft zu Hause. Für Katzen gibt es nun einen speziellen Schutzpass, in den Tierbesitzer die wichtigsten Daten zur Katze eintragen können. Von Sabine Schwadorf
Sabine Schwadorf

() Jetzt wo die Sommerferien vor der Tür stehen, sorgt sich so mancher Hauskatzenhalter, ob es seinem Tier während seiner Abwesenheit gutgeht. Und weil sich Katzen in ihrem vertrauten Revier am wohlsten fühlen, lassen viele Tierhalter ihre Stubentiger zu Hause in Tierpensionen oder über Nachbarn und Freunde in den eigenen vier Wänden betreuen.

Immerhin 13,4 Millionen Hauskatzen gibt es in Deutschland. Damit ist die Katze das Lieblingshaustier der Bundesbürger (siehe Info). Viele Tiere finden allerdings nicht zurück, wenn sie sich auf ihrer Entdeckungstour verlaufen. Damit die Tiere bestmöglich geschützt und optimal in der Abwesenheit des Halters versorgt werden, gibt es den Katzenschutzpass der Welttierschutzgesellschaft mit wertvollen Tipps.

Ob es um die Kennzeichnung der Samtpfoten per Mikrochip oder die Registrierung im Tierregister geht, in dem Pass gibt es neben Hinweisen zum Wiederfinden auch Tipps zum Vorbeugen von Krankheiten durch Impfung. Zudem gibt es Infos zur Kastration, zu Gründen für eine Kastration, zum besten Zeitpunkt und der Wirkung.

Wer demnach in Urlaub fährt, kann im Katzenschutzpass viele Informationen über die eigene Katze eintragen: Hinweise zu Charaktereigenschaften und Besonderheiten, Medikamente ebenso wie Notfallrufnummern und Tierarztpraxis erleichtern den Katzenbetreuern die Arbeit. Alle wichtigen Informationen zur Katze sind damit in einem Heft zusammengefasst für den Fall, dass das Tier krank wird.

Vor allem, wer seine Katze immer mal wieder von Freunden oder Familie betreuen lässt, ist froh, die betreuer über Lieblingsverstecke oder Lieblingsspielzeuge informieren zu können. Aber auch Tipps zum „Ausgehverhalten“, zum Füttern und Hinweise auf eine Erkrankung erleichtern die Übergabe an Nachbarn oder Tierpension.

Die Welttierschutzgesellschaft ist ein gemeinnütziger Verein, der sich schwerpunktmäßig im Tierschutz in Entwicklungs- und Schwellenländern engagiert. Der über Spendengeld finanzierte Verein organisiert darüberhinaus in Deutschland Tierschutzkampagnen.

Als Katzenhalter kann man den Katzenschutzpass innerhalb weniger Minuten hier kostenlos bestellen: www.welttierschutz.org/katzenschutzpass