Gartenkolumnistin berichtet über buddelnde Plagegeister.

Gartenkolumne : Wühlmäuse entdecken das Herbstbeet

Die Erdratte ist kriminell und wühlt die Gartenerde auf. Unsere Kolumnistin weiß, wie man Haufen von Wühlmäusen von denen der Maulwürfe unterscheidet.

Selten waren die Wühlmäuse im Garten so aktiv. Im Verdacht habe ich die Plagegeister schon, seit ich im Sommer einen alteingewachsenen Taglilienhorst am Blattschopf einfach so aus der Erde ziehen konnte. Tatbestand: Wurzeln abgenagt. Jetzt haben sie das Herbstbeet entdeckt und vertilgen die Tulpen- und Lilienzwiebeln.

Dass es kein Maulwurf ist, erkennt man leicht: Maulwürfe schütten größere Haufen auf und machen sich nichts daraus, wenn man ihre Gänge freilegt. Wühlmäuse dagegen verschließen ihr Wegesystem sehr schnell wieder. Mit dem Offenlegen kann man Wühlmäuse also enttarnen. Und das muss man auch, denn nur sie darf man bekämpfen. Maulwürfe sind geschützt.

Hat man die Haufen also an mehreren Stellen im Garten aufgewühlt, so dass Tageslicht in die Gänge dringt, sieht man zudem, ob das Ausstiegsloch in der Mitte unter dem Haufen liegt, oder seitlich. Mittig wühlt sich der Maulwurf aus der Erde. Um die Ecke kommt die Wühlmaus dahergeschlichen.

Aus Gärtnersicht ist die Erdratte kriminell. Und schlau! Die todsichere Praxis der Kastenfalle, scheinen sie längst durchschaut zu haben. Ich habe die neuen Fallen mit Handschuhen angefasst und mit Erde eingerieben, wie einschlägige Ratgeber das bei den geruchsempfindlichen Tieren empfehlen. Ich habe die schönsten Möhren, appetitlich geschält, eingespannt. An jedem Versteck ist das Loch mit einem schwarzen Eimer verdeckt. Mehrmals täglich kontrolliere ich: Der Köder ist weg, die Falle leer. Ist die Wühlmaus zu klein und der Mechanismus löst nicht aus? Aber hier soll sie nicht fett werden.

Ich probiere es jetzt wieder mit den Hausmitteln und versuche sie mit Thuja-Zweigen zu vertreiben, die man in die Gänge stopft. Blumenzwiebeln kommen nur noch mit Wurzelschutzkorb aus engmaschigem Drahtgeflecht in den Boden. Meine letzte Hoffnung ist die schnelle Eingreiftruppe Mauswiesel. Der natürliche Feind erledigt solche Dinge auf dem direkten Dienstweg.

Kolumnen finden Sie im Internet unter www.volksfreund.de/kolumne

Mehr von Volksfreund