Grüne Oase bei New York: Greenwood Gardens öffnen für Besucher

Grüne Oase bei New York: Greenwood Gardens öffnen für Besucher

Die Greenwood Gardens bei New York öffnen im kommenden Frühjahr für Besucher. Nach mehr als 100 Jahren im Privatbesitz dürfen Touristen die Gärten im US-Bundesstaat New Jersey ab dem 27. April 2013 alleine erkunden, teilten die Betreiber mit.

Auf einer Fläche von etwa 16 Fußballfeldern bieten die Greenwood Gardens Seen, kunstvoll gestaltete Beete, alte Bäume, schmiedeeiserne Zäune und Tore, Skulpturen, Teehäuschen sowie Pavillons. Die Gärten und die Villa in ihrem Zentrum wurden Anfang des 20. Jahrhunderts vom Architekten William Whetten Renwick für den New Yorker Immobilien-Mogul Joseph Day entworfen. Später gehörte das Anwesen der Frick-Familie.

2003 wurde daraus eine öffentliche Stiftung, die seit einiger Zeit Führungen durch das Gelände organisiert. Nun dürfen Besucher das Anwesen auch alleine erkunden. Die von New York aus mit dem Auto oder einem Regionalzug erreichbaren Gärten sind dann immer zwischen April und Oktober geöffnet. Der Eintritt kostet zehn Dollar (knapp acht Euro).

Webseite zu den Greenwood Gardens (engl.)

Mehr von Volksfreund