Kolumne Mahlzeit: Gut essen und sich gut fühlen

Kolumne Mahlzeit : Gut essen und sich gut fühlen

Lebensmittel beeinflussen nicht nur unser Gewicht, sondern auch unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Durch die richtige Ernährung lassen sich Gewicht und Gesundheit positiv beeinflussen.

Das Schöne: Das geht auch ohne dogmatische Regeln, exotische Lebensmittel, Nahrungsergänzungsmittel oder strenge Diäten. Hier die zehn wichtigsten Schritte:

Mehr Wasser: Wer genug trinkt, kann besser denken und sich konzentrieren. Daher jeden Tag 1,5 bis 2 Liter Wasser trinken.

Mehr Gemüse als Obst: So bekommt der Körper Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe mit gesundheitsfördernder Wirkung. Ratsam sind drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst täglich.

Mehr Nüsse und Kerne: Diese enthalten gesunde Fette, die den Cholesterinspiegel senken und vor Herzinfarkt und Schlaganfall schützen. Entgegen landläufiger Meinung machen Nüsse nicht dick, solange man sie dosiert isst. Jeden Tag eine kleine Handvoll Nüsse und/oder Kerne sind empfehlenswert.

Mehr Vollkorn: Vollkornprodukte enthalten viele Ballaststoffe, die eine gesunde Darmflora fördern und lange satt machen.

Mehr Sauermilchprodukte: Milch und Milchprodukte liefern Eiweißbausteine, B-Vitamine und Kalzium. Sauermilchprodukte wie Joghurt, Dickmilch, Kefir oder Ayran enthalten auch lebende Milchsäurebakterien, die gut für die Darmflora sind.

Mehr pflanzliches Eiweiß: Wer öfter Hülsenfrüchte oder Tofu als Fleischersatz wählt, tut seiner Gesundheit und dem Klima etwas Gutes. Bei der Vielfalt von Bohnen, Linsen, Erbsen und Co. ist für jeden was dabei.

Mehr gesunde Fette: Lange Zeit wurde eine fettarme Ernährung propagiert. Heute ist bekannt, dass sich gesunde Fette wie Raps-, Oliven- oder Nussöle positiv auf den Stoffwechsel auswirken.

Weniger Zucker: Beim Kochen und Backen wenig Zucker verwenden und auf den Zuckergehalt von Lebensmitteln achten. Süßigkeiten und Snacks in Maßen genießen, etwa als Abschluss einer Mahlzeit.

Weniger Alkohol: Ein Gläschen Sekt in netter Runde, ein Schoppen Wein zu einem guten Essen – das hebt die Stimmung. Wird daraus eine Gewohnheit, ist Vorsicht geboten, denn Alkohol ist Gift für den Körper.

Mehr Achtsamkeit: Mahlzeiten bewusst gestalten und sich Zeit nehmen.

Susanne Umbach ist Ernährungsberaterin der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

www.volksfreund.de