Heizen auf schlauere Art

TV-Expertentelefon: Tipps zur Wahl des richtigen Heizungstyps

Trier Experten standen unseren Lesern zwei Stunden lang am Expertentelefon zur Verfügung. Hier ein paar Tipps, die den Geldbeutel schonen.Unsere Heizung ist defekt. Für welchen Heizungstyp sollen wir uns nun entscheiden?Horst Langen, Obermeister der Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Trier-Saarburg: Es gibt heute viele Möglichkeiten: Von Brennwertheizungen über Wärmepumpen und Pelletheizungen bis hin zu Blockheizkraftwerken, um nur einige zu nennen. Welches System zu Ihrem Haus passt, kann Ihnen ein geschulter Heizungsfachmann sagen. Er muss unter anderem Ihr Haus sehen, Ihren Energieverbrauch kennen und analysieren und alle Faktoren abwägen. Dann kann er Ihnen die für Ihr Haus passende Empfehlung geben. Das Internet kann dies nicht.Ist es sinnvoll, eine Elektroheizung um eine Photovoltaikanlage zu ergänzen, um den Strom selbst zu erzeugen?Bernhard Andre, Energieberater der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz: Nein, der Verbrauchsschwerpunkt einer Elektroheizung liegt in den Wintermonaten, der Erzeugungsschwerpunkt einer Photovoltaikanlage im Sommer. Der zeitgleiche Deckungsgrad ist daher sehr gering und lässt sich auch durch einen Batteriespeicher nicht wesentlich erhöhen.Ich benötige 20 000 Euro für die Sanierung unseres Hauses. Haben Sie einen Tipp?Jörg Malburg, Finanzierungsexperte vom Verband der Privaten Bausparkassen: Da wir uns im Moment in der Niedrigzinsphase befinden, ist dies sehr gut zu stemmen. Wenn Sie einen Kredit von 5000 bis 30 000 aufnehmen, geht es ohne Grundschuldeintrag, so sparen sie Notar- und Amtsgerichtskosten. Weiterhin gibt es zinsgünstige Kredite und Fördergelder zum Beispiel über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KFW). Lassen Sie sich individuell von Ihrem Bausparberater beraten.