1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Heute Telefonaktion zu Präventionswochen in der Region Trier.

Telefonaktion : Sucht: Wenn Angehörige mitleiden

Heute TV-Telefonaktion von 17 bis 19 Uhr:  Suchtpräventionswochen in der Region Trier.

Fast sieben Millionen Menschen der 18- bis 64-Jährigen in der Bevölkerung in Deutschland konsumieren Alkohol in gesundheitlich riskanter Form. Davon geht das Bundesgesundheitsministerium aus. Alkoholsucht ist nur eine Form der Sucht, sie hat viele Gesichter. Wenn der Partner trinkt oder der Vater Drogen nimmt, hat dies fatale Folgen, auch für die Menschen um Suchtkranke herum. Angehörige und Freunde leiden mit und werden häufig selbst krank: Sie können nicht mehr schlafen, werden depressiv, ängstlich und entwickeln Essstörungen, um nur einige der Auswirkungen aufgrund der enormen Belastung zu nennen.

Vom 21. September bis 2. Oktober finden die Suchtpräventionswochen in der Region Trier unter dem Motto „Angehörige im Blick“ statt. Auch der Trierische Volksfreund bietet seinen Leserinnen und Lesern heute einen speziellen Service für Angehörige von suchtkranken Menschen. Was tun, wenn der Partner trinkt? Oder die Tochter Drogen nimmt? Wie können sich Angehörige verhalten und sich schützen, damit sie nicht selbst krank werden? Ab wann spricht man von einer Sucht? Dies sind Beispielfragen, die Partner, Eltern, Kinder oder Freunde beschäftigen können. Heute, von 17 bis 19 Uhr, können Sie am TV-Telefon mit drei Expertinnen aus Trierer Suchtberatungsstellen sprechen:

Ingeburg  Brandt-Weihmann ist Diplom-Sozialpädagogin und Suchtberaterin bei der Diakonie. Sie ist heute erreichbar unter Telefon 0651-7199-195.

Rebecca Kraus ist Diplom- Pädagogin und Suchtberaterin bei der Suchtberatung „Die Tür“. Ihre Telefonnummer heute lautet 0651-7199-196.

Heike Petermann ist  Diplom-Psychologin bei der Fachambulanz für Suchtkranke und Angehörige des Caritasverbands Trier. Sie beantwortet Fragen unter Telefon 0651-7199-197.

Rebecca Kraus 0651-7199-196 Foto: Rebecca Kraus
Heike Petermann 0651-7199-197 Foto: Heike Petermann

Hinweis: Namen bleiben anonym!