Hochbegabt, und nun?

Von 17 bis 19 Uhr beantworten heute Dr. Kerstin Sperber und Wolf-Markus Dinklage Ihre Fragen rund um das Thema Hochbegabung am TV-Schultelefon.

 Wolf-Markus Dinklage, Telefon0651-7199-195.
Wolf-Markus Dinklage, Telefon0651-7199-195. Foto: (g_mehrw

Trier Hochbegabten Kindern werden eine besonders hohe Intelligenz oder besondere Talente zugeschrieben. Fachleute gehen davon aus, dass zwei bis fünf Prozent der Bevölkerung in Deutschland hochbegabt sind. In der Forschung gilt ein Intelligenzquotient von 130 als Grenzwert zur intellektuellen Hochbegabung.
Wie erkennt man Hochbegabung? Haben besonders schlaue Kinder auch besonders gute Noten? Was sagt der Intelligenzquotient aus? Was braucht ein hochbegabtes Kind? Wie können Eltern feststellen, ob ihr Kind diese besondere Fähigkeit hat? Wie können Eltern mit dem Thema umgehen? Dies sind Beispielfragen, die Väter und Mütter beschäftigen können. Heute bietet der Trierische Volksfreund seinen Leserinnen und Lesern einen speziellen Service:
Dr. Kerstin Sperber ist Diplom-Psychologin und leitet das Kompetenzzentrum für angewandte pädagogische Psychologie - kurz KAP- in Trier mit dem Schwerpunkt Hochbegabung ( <%LINK auto="true" href="http://www.kap-info.de" text="www.kap-info.de" class="more"%> ).
Wolf-Markus Dinklage ist Vater eines Sohnes, der eine Klasse für hochbegabte Kinder besucht. Unter anderem ist er pädagogischer Leiter an der Realschule plus in Saarburg. Er steht für Fragen aus Elternsicht zur Verfügung.
Von 17 bis 19 Uhr können Sie mit Dr. Kerstin Sperber (Telefon 0651-7199-194) und Wolf-Markus Dinklage (Telefon 0651-7199-195) am TV-Schultelefon rund um das Thema Hochbegabung sprechen.
Hinweis: Namen bleiben anonym!