| 20:41 Uhr

Jede Menge Tipps für Grenzgänger

Patrick Freichel0651/7199-197
Patrick Freichel0651/7199-197 FOTO: (g_mehrw
Trotz aller regelmäßigen Austauschbeziehungen zwischen der Region Trier und Luxemburg gibt es doch gerade in Rechts- und Steuerfragen immer wieder Unterschiede, die nicht selten zu juristischen Auseinandersetzungen führen. Unsere heutigen Experten geben Tipps und Rat zu Fragen der Steuer, Arbeit, Rente und Familie.

Was ist die 19-Tage-Regel, und wie wird sie angewendet? Wie werden Renten aus Luxemburg versteuert? Wie wird der Unterhalt in Fragen des Familienrechts behandelt? Wie verhält es sich beim Versorgungsausgleich? Dies sind nur einige Fragen, die im Alltag für Grenzgänger immer wieder auftauchen und für Verwirrung sorgen können. Unsere vier Experten der heutigen Telefonaktion in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Anwaltsverein Luxemburg greifen solche Fragen für Grenzgänger auf und widmen sich dabei folgenden Schwerpunkten:
Stephan Wonnebauer ist Fachanwalt für Steuerrecht in Trier und Avocat à la Cour in Wasserbillig. Er wird Fragen zu Steuererklärungen und dem Recht für Grenzgänger beantworten. Aber auch bei der Versteuerung von Renten und der Luxemburger Steuererklärung ist Wonnebauer unter Telefon 0651/7199-194 behilflich.
Rüdiger Sailer ist Rechtsanwalt in der Kanzlei Kaufhold & Reveillaud aus Luxemburg. Er beantwortet alle Fragen zum luxemburgischen Arbeitsrecht, insbesondere Fragen rund um das Kündigungsverfahren. Er ist unter Telefon 0651/7199-195 zu erreichen.
Stefan Schubert ist Fachanwalt für Familienrecht und arbeitet in der Kanzlei Biesdorf & Kollegen in Trier. Er beantwortet die oft vielfältigen Fragen der Grenzgänger zum Scheidungsrecht. Dabei geht es um Unterhaltsberechnungen, bei denen Grenzgänger Unterhalt schulden. Schubert können unsere Leser unter der Nummer 0651/7199-196 erreichen.
Patrick Freichel ist Gewerkschaftssekretär bei der Luxemburger Gewerkschaft OGB-L. Freichel ist täglich mit Fragen zum luxemburgischen Sozialversicherungsrecht, also Pensionen, Krankheit und Invalidität beschäftigt. Dabei geht es vor allem um die Behandlung von luxemburgischer und gleichzeitig deutscher Rente.
Denn da es derzeit keine Kontrollmöglichkeiten durch die deutschen Krankenversicherungen gibt, ob eine ausländische Rente bezogen wird, stellen sich viele ehemalige Grenzgänger die Frage, wie sie sich in diesem Fall verhalten sollen. Patrick Freichel ist während unserer Aktion unter Telefon 0651/7199-197 zu erreichen. sas

Rüdiger Sailer0651/7199-195
Rüdiger Sailer0651/7199-195 FOTO: (g_mehrw
Stefan Schubert0651/7199-196
Stefan Schubert0651/7199-196 FOTO: (g_mehrw
Stephan Wonnebauer0651/7199-194
Stephan Wonnebauer0651/7199-194 FOTO: (g_mehrw