1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Jugendliche brauchen Hilfe bei schlechten Noten

Jugendliche brauchen Hilfe bei schlechten Noten

Übermorgen erhalten Tausende von Schülerinnen und Schülern in Rheinland-Pfalz Zeugnisse. Besonders wenn das Zeugnis schlecht ausfällt, brauchen Kinder und Jugendliche Unterstützung. Zwei Schulpsychologinnen und ein Psychologe beantworten heute Fragen rund um den Umgang mit Zeugnissen.

Trier. (kat) Das Schuljahr 2008/2009 geht zu Ende. Am kommenden Freitag gibt es Sommerferien und Zeugnisse. Schlechte Noten können Schülerinnen und Schüler sehr frustrieren, Ängste auslösen und für Stress sorgen. Gerade dann, wenn das Zeugnis schlecht ausfällt, brauchen Kinder und Jugendliche vor allem eines: Unterstützung.

Wie können Schülerinnen und Schüler mit schlechten Noten umgehen? Wie kann es im nächsten Jahr besser klappen? Wie können Eltern auf Zeugnisse reagieren?

Der Trierische Volksfreund bietet seinen Leserinnen und Lesern einen speziellen Service. Schulpsychologin Kerstin Sperber (Telefon 06517/7199-194) vom Auguste-Viktoria-Gymnasium in Trier, Anette Müller-Bungert (Telefon 0651/7199-195), Psychologin am Institut für schulische Fortbildung und schulpsychologische Beratung in Trier, sowie Jochen Fredrich (Telefon 0651/7199-196), Psychologe des Palais e.V. in Trier, beantworten heute die Fragen von Schülern und Eltern am TV-Schultelefon. Die Fragen an die Experten können von 17 bis 19 Uhr gestellt werden.

Hinweis: Lediglich der Sachverhalt wird von den Experten ohne Wiedererkennungswert zwecks des Nachberichts weitergegeben. Namen bleiben anonym.