Keine Angst vor dem Zeugnis

Keine Angst vor dem Zeugnis

Tausende Schülerinnen und Schüler erhalten am Freitag Zeugnisse. Zwei Experten beantworten heute Fragen am "TV-Schultelefon" rund um die so genannten "Giftblätter".

Trier. (kat) Die Sehnsucht nach den wohlverdienten Sommerferien steigt von Tag zu Tag. Doch in manchen Familien wirft das Thema "Zeugnisse" Schatten auf den Ferienbeginn. Unterschiedlichste Gefühle können mit dem Erhalt der Noten hoch kochen: Angst vor der Reaktion der Eltern, Wut über offenbar ungerechte Noten und Deprimiertheit über Misserfolge. In diesen Fällen brauchen die Schüler vor allem eines von Experten und Eltern: Hilfestellungen. Etwa, um mit dem Negativerlebnis umgehen zu können und um Perspektiven, wie es im nächsten Schuljahr besser werden kann, zu entwickeln. Wie bringe ich meinen Eltern schlechte Noten bei? Wie können Mütter und Väter ihr Kind stärken, wenn das Zeugnis schlecht ausfällt? Was ist, wenn eine Note als nicht gerechtfertigt erscheint? Fragen, die mit dem Zeugnistag zusammenhängen, aber auch alle anderen Schulthemen, die nach einer Beantwortung drängen, können den Experten gestellt werden. Mit dem TV-Schultelefon bietet der Trierische Volksfreund seinen Leserinnen und Lesern regelmäßig einen speziellen Service rund um das Thema Schule.Heute geben Hannah Swoboda, Diplom-Psychologin, IFB - Schulpsychologisches Beratungszentrum Trier, und Psychologe Jochen Fredrich vom Kinder-, Jugend- und Familienhilfe Palais, von 17 bis 19 Uhr, wertvolle Tipps. Hinweis für alle Anruferr: Lediglich der Sachverhalt wird von den Experten weitergegeben - ohne Wiedererkennungswert, nur zum Zweck des Nachberichterstattung. Personen (Namen) bleiben anonym.

Mehr von Volksfreund