Keine teure Leitung

Als nützlicher Reisebegleiter findet das Handy seinen Platz auch im Urlaubsgepäck. Bei Auslandreisen kann der Anruf schnell zum teuren Vergnügen werden.

Trier. (hw) Die Verbraucherzentrale hat wichtige Tipps, damit der Handy-Anruf nicht zur Kostenfalle wird: Klären Sie zunächst, ob Ihr Handy fürs Ausland frei geschaltet ist und lassen Sie es gegebenenfalls von Ihrem Vertragspartner frei schalten. Speichern Sie die Rufnummern im Adressbuch im internationalen Format, also setzen Sie vor die Rufnummer die Länderkennung "+49" für Deutschland.Falls Sie ankommende Gespräche nicht direkt annehmen wollen, sollten Sie Ihr Handy auf "ständige Rufumleitung" umstellen. Damit landen alle Anrufer auf der Mailbox. Erkundigen Sie sich vor Ihrem Urlaub bei Ihrem Vertragspartner, wie Sie Ihre Mailbox im Ausland abhören können. Möglicherweise muss eine besondere Pin-Nummer genutzt werden. Führen Sie kurze Telefonate übers Handy. Unter dem Motto "Handy leicht gemacht" gibt es bei der Verbraucherberatung eine Kurzerklärung, die auf das vorhandene Handy abgestimmt ist. Die Anleitung gibt es für fünf Euro in der Verbraucherberatung Trier, Fleischstr. 77.