Kinder vor dem Impfen nicht berunruhigen

Kinder vor dem Impfen nicht berunruhigen

Düsseldorf (dpa) Vor dem Impfen ihres Kindes sollten sich Eltern Sätze wie "Das tut überhaupt nicht weh" besser verkneifen. Denn macht das Kind anschließend eine gegenteilige Erfahrung, verstärke dies das Misstrauen und die Angst vor dem nächsten Impfen, erklärt der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ).


Wichtig sei, dass die Eltern ihre Kinder bis zu einem Alter von zehn Jahren zum Impfen begleiten. Ein Gespräch und Körperkontakt könnten helfen, dass die Situation nicht so stressig für den Sohn oder die Tochter ist. Kleinere Kinder kann man außerdem mit einem Spielzeug, Bilderbuch, Handy-Video oder mit Seifenblasen ablenken. Bei Babys kann es beruhigend sein, wenn sie während des Impfens den Schnuller bekommen oder gestillt werden ( <%LINK auto="true" href="http://www.kinderaerzte-im-netz.de" text="www.kinderaerzte-im-netz.de" class="more"%> ).

Mehr von Volksfreund