Kleine Organismen - große Wirkung

Kleine Organismen - große Wirkung

Probiotische Lebensmittel erfahren einen regelrechten Boom. Doch ist es auch wirklich sinnvoll, die lebensfähigen Mikro-Organismen zu sich zu nehmen - und wenn ja: Wann? E-Balance-Ernährungsexpertin Katrin Klein esper klärt auf.

Trier. (red) Die Lebensmittel-Industrie setzt Probiotika vor allem Milchprodukten zu. Nach dem derzeitigen Stand der wissenschaftlichen Forschung können sie in bestimmten Fällen die Schwere und Dauer von Durchfall- und anderen Darm-Erkrankungen günstig beeinflussen. Außerdem bieten einige von ihnen Schutz vor fremden, krankmachenden Bakterien im Darm. Fernen wirken sie sich bei bestimmten Personengruppen positiv auf das Immunsystem aus und verbessern oft die Verträglichkeit von Milchzucker.Die Zufuhr von Probiotika kann nach Expertenmeinung vor allem dann sinnvoll sein, wenn die Darmflora durch eine Infektion oder durch eine medizinische Therapie, zum Beispiel bei Einnahme von Antibiotika, gestört ist. Auf der anderen Seite sollte man keine Wunder erwarten. Probiotika können nur dann günstig wirken, wenn die Ernährung insgesamt vollwertig ist.

Außerdem müssen sie regelmäßig gegessen werden, weil sie nach einigen Tagen im Darm vollständig abgebaut sind. Übrigens: Auch herkömmliche Sauermilch-Produkte haben nachweislich eine bestimmte positive Wirkung auf Darmflora und Immunsystem und sind in der Regel kostengünstiger.

Was sind Probiotika? Seit Mitte der 90er Jahre haben probiotische Milchprodukte den deutschen Markt erobert. Probiotika sind Milchprodukte, die mit speziellen Milchsäurebakterien hergestellt werden. Diese sind besonders widerstandsfähig gegen Magensäure, Gallensäuren und Verdauungs-Enzyme und gelangen teilweise lebend in den Darm. Es handelt sich meist um Bakterien der Gattungen Lactobacillus und Bifidobacterium. Die bekanntesten Vertreter sind probiotische Jogurts und Jogurt-Erzeugnisse, Milchmisch-Erzeugnisse, Getränke auf Milchbasis, Quarkzubereitungen, Hüttenkäse und Schnittkäse. Diese Produkte sollen die Gesundheit günstig beeinflussen, indem sie unter anderem das Gleichgewicht der Darmflora verbessern. Um günstige Wirkungen im Körper zu entfalten, ist die Aufnahme einer regelmäßigen Dosis von 100 Millionen bis einer Milliarde probiotischer Bakterien erforderlich. Diese Menge ist in der Regel in probiotischen Lebensmitteln bis zum Ablauf des Mindesthaltbarkeits-Datums pro Portion enthalten.

Experten-Chat

Heute Experten-Chat für alle TV-Leser. Haben Sie noch Fragen zu diesem Thema? Heute ist von 18 bis 19 Uhr Ernährungsexpertin Katrin Kleinesper (Foto: privat) im Chat für die Volksfreund-Leser zu erreichen - unter www.volksfreund.de/abnehmen. Am Montag, 24. September, ist von 10 bis 11 Uhr Ernährungsexpertin Nina Böllert erreichbar.

Mehr von Volksfreund