| 21:14 Uhr

Kolumne

Kathrin Hofmeister. Foto: privat
Kathrin Hofmeister. Foto: privat
Viele Schmuckpflanzen in der Schale, die man zu Allerheiligen auf die Gräber stellt, sind winterhart. Die Knospenblüher-Heide wird noch lange halten. Kathrin Hofmeister

Die silbrige Stacheldrahtpflanze verträgt Frost und auch der zweifarbige Efeu ist nicht allzu empfindlich. Sollen Efeuranken den Rand eines Grabes einfassen, steckt man die Triebe mit Drahthaftern im Boden fest. Der Trick mit dem gebogenen Draht aus dem Floristikbedarf funktioniert auch bei Zwergmispeln. Dort wo die Triebe auf dem Boden liegen, bilden sie Wurzeln. Was zu weit übersteht, wird mit der Schere in Form gebracht. So entsteht ein immergrüner Rand. Alpenveilchen setzen darin einen Akzent. Die Sorte Victoria hat sich in Freilandversuchen als besonders beständig erwiesen. In kalten Nächten allerdings müsste man auch sie wie Topf-Chrysanthemen mit Vlies schützen. Sinken die Nachttemperaturen auf fünf Grad Celsius, schrillen bei allen Überwinterungsanwärtern die Alarmglocken. Für viele empfindliche Kübelpflanzen ist das die "Schmerzgrenze". Mediterrane Gewächse wie Oleander, Olivenbaum, Lorbeer, Rosmarin und Myrte im Topf vertragen zwar kurzfristige Minustemperaturen im einstelligen Bereich. Langfristig muss man sich jedoch Gedanken über das Winterquartier machen. Ideal wäre ein lichtdurchfluteter Flur oder ein anderer heller, kühler Raum bis maximal zehn Grad Celsius, Oliven bis fünfzehn Grad. Da Winterquartiere meist nicht optimal sind, räumt man sie so spät wie möglich ein. Den Pflanzen wäre es am liebsten, wenn sie in kalten Nächten geschützt sind und tagsüber wieder ins Freie kommen, bis auch die Tagestemperaturen entsprechend absinken. Tipp: Die Agrarmeteorologen und die Gartenakademie Rheinland-Pfalz bieten einen kostenfreien Kübelpflanzen-Alarm als Mail bzw. SMS an. Die Basis bilden circa 370 Wetterstationen in Rheinland-Pfalz, Bayern und Baden-Württemberg. Über die Webseite <%LINK auto="true" href="http://www.wetter-rlp.de" class="more" text="www.wetter-rlp.de"%> wählt man unter "Kübelpflanzen-Alarm" die nächste Wetterstation aus, gibt die Kontaktdaten ein, bestätigt die Anmeldung und wird informiert, wenn die Temperaturen der kommenden Nacht unter null Grad sinken. So kann man entsprechende Maßnahmen ergreifen: entweder schnell einräumen oder die Pflanzen mit Luftpolsterfolie oder Naturmaterialien kurzfristig schützen. Kathrin Hofmeister Sie haben eine Frage an unsere Gartenexpertin Kathrin Hofmeister? Schreiben Sie an garten@volksfreund.de. Die für alle Hobbygärtner spannendsten Fragen werden im Volksfreund beantwortet. Mehr dazu unter <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund/garten" class="more" text="www.volksfreund/garten"%> Diese und weitere TV-Kolumnen finden Sie auch im Internet auf <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/kolumne" class="more" text="www.volksfreund.de/kolumne"%>