Kolumne

Über das neue Betriebssystem für Apples iPhone - iOS7 - über das ich in meiner Kolumne vergangene Woche geschrieben habe, kursierten jüngst zwei Informationen in Netzwerken wie Facebook und Twitter. Die eine besagte, dass verschiedene Nutzer des Systems seekrank würden, nachdem sie das neue System installiert hätten und benutzen.

Die andere Information versprach, dass mit dem Update das iPhone endlich wasserdicht ist. Was glauben Sie, welche der beiden Informationen stimmt? Wahr ist offenbar - dass vermehrt Nutzer über Schwindelgefühl und Übelkeit klagten, nachdem sie die neuen optischen Effekte des Betriebssystems (zum Beispiel heraus- und herein zoomende Programm-Symbole) auf sich einwirken ließen. Zumindest beklagten sich verschiedene Nutzer offenbar in den Hilfe-Foren des Computerherstellers. Schummrig wurde aber bestimmt auch dem ein oder anderen Nutzer, nachdem er die Empfehlungen aus einer gefälschten Apple-Anzeige ausprobiert hatte. Die machte bei Facebook die Runde und verhieß, dass iPhones mit dem neuen Software(!)-Update wasserdicht sein würden. Natürlich Quatsch! Programme vermögen heute schon zu ziemlich viel imstande sein - Naturgesetze können sie nicht verbiegen. Sprich: Eine Hardware, die vor dem Update nicht unsinkbar war, ist es auch nach einer Aktualisierung nicht. Und was können Sie daraus lernen? Lassen Sie sich bloß nicht für dumm verkaufen und einen Knopf an die Backe nähen! Hinterfragen Sie Infos, bevor Sie etwas ausprobieren! Roland Grün ist Redakteur beim Onlineangebot des Trierischen Volksfreunds, volksfreund. de. In unserer Kolumne "Mein Computer" gibt er Tipps zum Umgang mit digitalen Medien. Haben Sie Fragen zu den Themen Internet und Computer? Schreiben Sie an: computer@volksfreund.de Diese und weitere TV-Kolumnen finden Sie auch im Internet auf www.volksfreund.de/kolumne

Mehr von Volksfreund