Kolumnistin Kathrin Hofmeister erlebt Gartentage als Fundus für neue Ideen.

Kolumne Mein schöner Garten : Auf zu den Gartentagen!

Gartentage sind etwas Herrliches! Was findet man nicht alles an den Marktständen?! Gelegentlich stößt man auf die eine Pflanze, hinter der man schon so lange her ist. Häufiger sind es Dinge, nach denen man nicht gesucht hat, nun aber unbedingt braucht.

Im Englischen gibt es ein Wort dafür: Serendipity. Es wurde Mitte des 18. Jahrhunderts von Englands einflussreichstem Kommentatoren in Sachen Gartenkunst Horace Walpole eingeführt, nachdem er das verrückte Märchen „Die drei Prinzen von Serendip“ gelesen hatte.

Serendip war der frühere Name für Sri Lanka. Wie jene drei Prinzen, die auf ihren Reisen ständig „Entdeckungen machten ohne ihnen auf der Spur zu sein“, wird man auf den Gartentagen fündig. Und erst recht fühlt man sich wie ein Prinz oder eine Prinzessin, wenn man, den Wagen damit voll beladen, zwischen seinen neuen Errungenschaften sitzt. Dem ­glücklichen Zufall sollte man es dann nicht mehr überlassen, jene Habseligkeiten in den bestehenden Garten zu integrieren.

Beispiel Hingucker: Hat man einen Blickfang erstanden, braucht es den passenden Hintergrund. Häufig ist das Ende einer Sichtachse der geeignete Ort für solch ein Objekt. Vor einer hellen Wand oder einer dunklen Hecke kommt die Skulptur, Figur oder was man sonst so „serendipiert“ hat, gut zur Geltung. Es gibt noch keine Hecke, Wand oder Sichtachse? Genau das ist das Abenteuer an Gartenmärkten. Ein Besuch eröffnet nicht nur völlig neue Möglichkeiten der Gestaltung. Er verwandelt die Möglichkeiten in konkrete Aufgaben der Um- und Neugestaltung. Mit den Pflanzen ist es doch dasselbe: Nur selten findet sich eine passende Lücke, in der die Einzelstücke die Wirkung eingewachsener Bestände steigern. Meiner Erfahrung nach ist es dann besser, sie erst einmal zur Beobachtung in einen größeren Topf zu pflanzen oder bis zur endgültigen Pflanzung auf einer eigens dafür eingerichteten Fläche zu „parken“. Park-Beete können dann zumindest nicht mehr nur jene Schlösser und Burgen aufweisen, auf denen so viele Gartentage stattfinden.

Tipp: Auf Schloss Malberg in Malberg bei Kyllburg finden am Wochenende die Ersten Malberger Gartentage statt. Der Gartenmarkt ist am 11. Mai von 11 bis 18 Uhr und am 12. Mai von 12 bis 18 Uhr geöffnet.

Mehr Infos auf www.schloss-malberg.de/pages/startseite.php

Diese und weitere Kolumnen finden Sie auch im Internet unter www.volksfreund.de/kolumne

Haben Sie Fragen rund um den Garten? Mailen Sie an garten@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund