| 21:13 Uhr

mahlzeit

Susanne Umbach. Foto: privat
Susanne Umbach. Foto: privat FOTO: Stefan F. Saemmer (g_mehrw
"Da kriegst du doch die Motten" - ein Ausruf, der bei dem warmfeuchten Klima während der Sommermonate häufiger zu hören ist. Jetzt vermehren sich Fruchtfliegen, Motten und Co.

schnell um ein Vielfaches. Sind die Vorratsschädlinge schon da, hilft nur gründliches Entfernen, möglichst ohne Chemie - ohne Risiko für die eigene Gesundheit und die Umwelt. Bestes Beispiel dafür ist eine Fliegenklatsche. Sie arbeitet preiswert und zuverlässig. Anderen lästigen Plagegeistern geht\'s mit diesen Tipps an den Kragen: Klebefallen mit Lockstoffen sind zwar wichtig, um den Befall zu beobachten. In der Regel helfen sie allein jedoch nicht, um die Tierchen zu beseitigen. Die Raupen von Mehl- oder Dörrobstmotten sind besonders gefräßige Vorratsschädlinge. Sie lieben beispielsweise Nüsse, Schokolade, Trockenfrüchte oder Getreideprodukte und machen sich über sie her. Wenn Vorräte befallen sind, so sollten sie weggeworfen werden. Durch Kotreste und Tierkörperteile sind sie auch aus hygienischer Sicht nicht mehr brauchbar. Im Anschluss sollten die Vorratsschränke oder Regale sorgfältig ausgesaugt werden. An schlecht zugänglichen Stellen kann man auch mit dem Fön arbeiten. Dadurch werden auch möglicherweise in Ritzen und Spalten abgelegte Eier entfernt. Anschließend können Schränke und Regale feucht abgewischt und gespült werden - am besten mit Essigwasser. Wer sicher gehen will, dass alle Eier entfernt sind und nicht weitere Tiere schlüpfen können, sollte die Aktion nach 14 Tagen wiederholen. Falls der Härtefall eingetreten ist und sich beispielsweise Schaben eingenistet haben, hilft nur noch ein Profi. Die Stadt- beziehungsweise Gemeindeverwaltung, die örtlichen Gesundheitsämter und der Verband der Deutschen Schädlingsbekämpfer helfen bei der Suche nach geeigneten Fachleuten. Susanne Umbach ist Ernährungsreferentin bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Zusammen mit ihren Kolleginnen gibt sie Tipps zur Ernährung. Fragen an: ernaehrung@volksfreund.de Diese und weitere TV-Kolumnen finden Sie auch im Internet auf <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/kolumne" class="more" text="www.volksfreund.de/kolumne"%>