mahlzeit

Ohne Salz könnte der Mensch nicht leben. Denn die Salz-Bestandteile Natrium und Chlorid erfüllen wichtige Funktionen im Körper.

Nicht zufällig enthalten alle Lebensmittel von Natur aus geringe Mengen davon. Die Hersteller setzen aber den meisten verarbeiteten Produkten weiteres Kochsalz zu. Mit Brot, Wurst und Käse wird der Löwenanteil verspeist. Vielfältig sind die technologischen Funktionen von Salz: Beispielsweise machen sie Brote und Hefegebäcke lockerer oder binden das Wasser in der Wurst besser. Darüber hinaus ist Kochsalz aber auch ein billiger Geschmacksträger. Hersteller sparen bei Pizza, Snacks und Co. nicht an dieser Würze. Dem Wert, den Salz in der Ernährung einnimmt, stehen jedoch negative gesundheitliche Auswirkungen eines hohen Konsums gegenüber. Inzwischen ist es wissenschaftlich belegt, dass zu viel Salz ein Risikofaktor für erhöhten Blutdruck ist. Zwar reagieren nicht alle Menschen gleich: Es gibt sogenannte salzsensitive Menschen, bei anderen hingegen hat der Salzkonsum kaum Auswirkung auf den Blutdruck. Experten empfehlen Erwachsenen, nicht mehr als sechs Gramm Kochsalz pro Tag aufzunehmen. Diese Menge entspricht in etwa einem Teelöffel und umfasst den gesamten täglichen Verzehr. Durchschnittlich nehmen wir mehr Salz als nötig auf: Männer liegen mit täglich neun Gramm deutlich, Frauen nur knapp über den Empfehlungen. Ein Umdenken ist also für alle wünschenswert: Einerseits sind die Hersteller gefordert, ihre Rezepturen zu überarbeiten. Andererseits kann jeder selbst in der heimischen Küche aktiv werden und das Salz schrittweise reduzieren. Der Geschmackssinn kann sich daran gewöhnen - dabei ist allerdings Geduld gefragt. Wer dabei mehr auf Kräuter und Gewürze beim Kochen setzt, dem fällt die Umstellung leichter. Susanne Umbach ist Ernährungsreferentin bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz. Fragen an: ernaehrung@volksfreund.de Diese und weitere TV-Kolumnen finden Sie unter <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/kolumne" text="www.volksfreund.de/kolumne" class="more"%>