MAhlzeit

Das neue Jahr ist noch ganz jung und frisch. Aber wie steht es um die Vorräte im Kühlschrank? Die Zeit ist reif für einen Haltbarkeits-Check: Der Saft ist seit einer Woche offen, die angebrochenen Gewürzgurken stehen seit längerem im Kühlschrank und wie alt das geöffnete Senf-Glas ist, weiß keiner mehr.

Kann man diese Lebensmittel noch essen? Allgemeine Fristen, wie lange angebrochene Lebensmittel genießbar sind, gibt es nicht. Das A und O für die Haltbarkeit angebrochener Lebensmittel ist sorgfältige Hygiene und richtige Aufbewahrung zu Hause. Das zeigen diese Beispiele: Saft hält sich meist deutlich länger als auf der Verpackung angegeben, im Idealfall sogar bis zu 14 Tage. Das gilt jedoch nur, wenn er sofort nach dem Eingießen wieder im Kühlschrank landet. Zudem sollte nicht direkt aus der Packung getrunken werden, denn über den Kontakt mit dem Mund gelangen häufig Bakterien ins Getränk, die das Produkt gären lassen. Im Zweifel sollte es besser weggeworfen werden. Trügerisch ist dagegen H-Milch. Viele glauben, dass sie auch geöffnet lange haltbar ist - ein Irrtum. Ebenso wie Frischmilch muss sie innerhalb von drei bis vier Tagen aufgebraucht werden, da sich sonst Keime stark vermehren können. Wenn H-Milch verdorben ist, wird sie weder dick noch sauer, weil die Milchsäurebakterien beim Herstellen der H-Milch abgetötet werden. Man bemerkt allenfalls einen leicht bitteren Geschmack oder Flockenbildung im Kaffee. Gewürzgurken & Co. oder Marmeladen und Gelees sollten immer mit sauberem Besteck entnommen werden - also den abgeleckten Marmeladenlöffel kein zweites Mal ins Glas stecken. Wenn sich auf der Marmelade Schimmel zeigt , ist der Inhalt schlecht und gehört in den Abfalleimer. Erstaunlich: Senf und Meerrettich enthalten von Natur aus Substanzen, die das Wachstum von Bakterien hemmen. Diese Lebensmittel können gut verschlossen und gekühlt bis zu einem halben Jahr aufbewahrt werden. Susanne Umbach ist Ernährungsreferentin bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Mehr von Volksfreund