Mallorca gegen die Angst

Entspannt in den Urlaub zu starten, ist die erste goldene Regel, damit die Tour nicht zur Tortur wird. Vier Gesundheitsexperten gaben bei der TV-Telefonaktion vor allem Herzkreislauf-Patienten Tipps für die notwendige medizinische Reisevorbereitung.

Trier. (kat) Im Folgenden die wichtigsten Fragen und Antworten: Ich bin 68 Jahre alt, habe Bluthochdruck, morgens 140/90 mmHg und abends 160/90 mmHg. Zudem leide ich an Bronchitis. Kann ich unter diesen Voraussetzungen Urlaub im Allgäu machen?Prof. Dr. med. Bernd Krönig, Internist, Trier: Prinzipiell spricht nichts gegen den geplanten Urlaub. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt, dass er den Blutdruck so einstellt, dass er auch abends 140/90 mmHg ist. Sie sollten sich nicht überanstrengen und nicht auf die höchsten Berge klettern wollen. Auch während der Fahrt zum Urlaubsort ist es wichtig, Pausen einzulegen, sich die Füße regelmäßig zu vertreten und darauf zu achten, dass Sie ausreichend Wasser trinken. Dies gilt übrigens für alle Urlauber. Wir wollen verreisen. Das Problem ist, dass ich Marcumar-Patientin bin. Bisher haben wir nur in Deutschland Urlaub gemacht, damit der Wert in einer Klinik kontrolliert werden kann. Können wir auch ins Ausland reisen, und auf was sollte ich dann achten?Dr. med. Alfons Traut, Internist, Marienkrankenhaus Trier-Ehrang: Im Grunde genommen können Sie überall Urlaub machen, denn es gibt ein weltweit standardisiertes Messverfahren. Sie sollten den INR- Wert dann am Urlaubsort regelmäßig in einer Klinik oder einer Praxis überprüfen lassen. Mittlerweile gibt es aber auch ein Gerät, mit dem Sie den INR-Wert selbst kontrollieren können. Um es anwenden zu können, müssen Sie vorher allerdings geschult werden. Ich bin 52 Jahre alt und hatte vor zwei Jahren Gehirnblutungen aufgrund eines Bluthochdrucks, der nicht erkannt wurde. Wir planen eine Fernostreise. Ich habe jedoch Angst davor. Ist die Reise nicht zu gefährlich?Prof. Krönig: Ich rate Ihnen, sich erst einmal für eine Reise etwa nach Mallorca zu entscheiden. So können Sie auch langsam lernen, mit der Angst umzugehen. Stehen Sie während des Fluges auf und gehen Sie auf und ab, das ist für Herzkreislauf-Patienten gut. Trinken Sie ausreichend Flüssigkeit, meiden Sie Kaffee und Alkohol sowie opulente Mahlzeiten.Schwindel kann viele Ursachen haben

Seit einiger Zeit wird mir immer wieder schwindelig. Was kann das sein?Dr. med. Claus Jochem, Internist - Angiologie, Trier: Schwindel ist ein Krankheitsbild, hinter dem sich viele Ursachen verbergen können. Bluthochdruck, ein schlecht eingestellter Blutdruck, Probleme, die von der Halswirbelsäule herrühren, oder auch ein so genannter Lagerungsschwindel können dahinter stecken. Auf alle Fälle sollten Sie ärztlich abklären lassen, was hinter dem Schwindel steckt. Nach jedem Flug fühle ich mich total erschöpft und brauche immer einige Zeit, um wieder fit zu werden. Ist das normal?Dr. med. D. F. Stiemert, Facharzt für Allgemeinmedizin, Speicher: Im Flugzeug führt die Filteranlage zur Reduzierung der Luftfeuchtigkeit. Demnach wird der Atemluft mehr Feuchtigkeit entzogen. Wichtig ist, dass Sie während des Fluges ausreichend trinken. Und bewegen Sie sich den Gegebenheiten entsprechend. Stehen Sie hin und wieder auf, und stellen Sie sich mehrmals auf die Zehenspitzen.