Marseille im neuen Gewand: Die Europäische Kulturhauptstadt 2013 erfindet sich neu

Marseille im neuen Gewand: Die Europäische Kulturhauptstadt 2013 erfindet sich neu

Das Online-Portal Wimdu.de präsentiert die eindrucksvollsten Wohnungen in der Mittelmeer-Metropole und gibt Tipps für Individualreisende

Frischer Wind für eine mehr als 2.000 Jahre alte Metropole: Marseille ist eine der beiden europäischen Kulturhauptstädte 2013. Dieser Titel sorgt für einen Entwicklungsschub hinsichtlich Kultur und Stadtentwicklung. Insgesamt rund 600 Millionen Euro investieren die Stadtväter in ein neues Gesicht der Metropole. Die Mühe hat sich bereits gelohnt: Schon 2011 zählte Marseille mit vier Millionen Besuchern doppelt so viele Gäste wie 2010. Im Kulturjahr 2013 sollen es sechs Millionen werden.

Parallel zu dieser Entwicklung ist auch das Angebot privater Unterkünfte spürbar gewachsen. "Marseille zählt zu den absoluten Boom-Städten in unserem Sortiment", weiß Arne Bleckwenn, Gründer und Geschäftsführer des Online-Portals Wimdu.de. "Alleine in den vergangenen sechs Monaten hat sich die Anzahl der Unterkünfte auf 300 verdoppelt. Da die Nachfrage auf unserer Plattform sehr hoch ist, planen wir weiterhin einen raschen Ausbau." Auch gibt das Preis-Leistungs-Verhältnis Reisenden gute Gründe für einen Marseille-Besuch. So schlage eine Privatunterkunft für zwei Personen laut Bleckwenn im Schnitt mit rund 60 Euro pro Nacht zu Buche - das sind knapp 40 Euro weniger als für ein durchschnittliches Doppelzimmer im Hotel.
Nicht nur die Vielzahl neuer Privatunterkünfte lockt zunehmend Individualisten nach Marseille - es öffnen ebenso laufend neue Restaurants abseits der üblichen Ausgehviertel und Touristenpfade. Einheimische schwören beispielsweise auf Burger im Les Gamins. Die kulturelle Brücke zu den Einwanderern aus Nordafrika schlägt das Couscous-Restaurant Mina Kouk ebenso wie der marokkanische Tee-Salon Place Lorette. Überaus angesagt ist darüber hinaus das Underground-Kino Polygone étoilé.

Passend zum individuellen Charakter des "neuen" Marseille hat das Portal Wimdu.de fünf der außergewöhnlichsten Unterkünfte zusammengestellt. Alle Wohnungen sind zentral gelegen und spiegeln den innovativen Geist der Mittelmeer-Metropole wider.

Nur 50 Meter zum Meeresufer:
Die Vorzüge von Stadt und Meer vereint das Loft von Wimdu-Gastgeberin Bea. Ihr Domizil befindet sich nur 50 Meter vom Strand entfernt. Auf insgesamt 45 Quadratmetern Fläche bietet es bis zu vier Personen Platz. Die Wohnung ist komplett renoviert, modern eingerichtet und verfügt über ein Schlafzimmer auf einer Galerie sowie einer Schlafmöglichkeit für zwei weitere Gäste im Wohnzimmer. Mit 76 Euro ist das Domizil darüber hinaus deutlich günstiger als in vergleichbaren Trend-Metropolen rund um das Mittelmeer.

Modernes Industrie-Loft am alten Hafen:
Direkt hinter dem alten Hafen mit seinen neuen Restaurants, Boutiquen und Yachten liegt das Loft von Wimdu-Host Celine. Ihre Wohnung befindet sich im Dachgeschoss einer alten Segeltuch-Fabrik. Fabrik-Charakter hat ihre Unterkunft aber keineswegs, denn der geräumige Dachboden ist komplett renoviert. Auf über 70 Quadratmetern Fläche finden hier bis zu sechs Urlauber ein Domizil in der Kultur-Stadt. Parkettböden und Stahlkonstruktionen geben der Galerie-Wohnung einen modernen Anstrich. Backstein-Wände und Holzbalken an der Decke sorgen für einen Kontrast im Industrie-Stil. Das Loft über den Dächern der Stadt gibt es bereits ab 73 Euro pro Nacht.

Infos: http://www.wimdu.de

Mehr von Volksfreund