1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Mehr als 41.000 Traueranzeigen jetzt auf volksfreund.de zu finden

Mehr als 41.000 Traueranzeigen jetzt auf volksfreund.de zu finden

Zu Allerheiligen startet das Portal trauer.volksfreund.de. Dort finden Leser ein umfangreiches Archiv mit mehr als 41.000 Traueranzeigen aus dem Trierischen Volksfreund. Außerdem kann dort die Anteilnahme virtuell ausgedrückt werden.

Erinnern ist wichtig: Das neue Trauerportal des Trierischen Volksfreunds geht noch mehr auf die Bedürfnisse von Trauernden ein. Am 1. November startet das neue Angebot. Dort haben Familienmitglieder, aber auch Freunde und Bekannte von Verstorbenen vielfältige wie zeitgemäße Möglichkeiten, ihre Anteilnahme auszudrücken.

Für viele die sicher interessanteste Neuerung ist das umfangreiche Archiv. Wurden die Traueranzeigen auf volksfreund.de bislang gerade einmal vier Wochen lang vorgehalten, so können Nutzer künftig in bislang schon mehr als 41.000 Traueranzeigen recherchieren, die bis ins Jahr 2008 zurückreichen.

Praktisch für die Handhabung: Zusammengehörige Annoncen wie Traueranzeige, Nachruf und Danksagung werden nun zusammengefasst dargestellt, Mehrfachsuchen entfallen.

Der Klick auf die jeweilige Anzeige bringt dann weitere Möglichkeiten zum Vorschein. Trauernde Freunde können Kondolenzbuch-Einträge verfassen oder virtuelle Gedenkkerzen mit persönlicher Widmung anzünden.

Auch Anekdoten und andere Erinnerungen, die das liebevolle Andenken an die Verstorbenen bewahren, können verfasst werden. Weitere Möglichkeiten stehen den Angehörigen zur Verfügung. Sie können Fotos von ihren lieben Verstorbenen hochladen, auch Videos und Tondateien sind möglich.

Nicht zuletzt kann eine Chronik erstellt werden, die die wichtigsten Lebensstationen des Angehörigen darstellt.
Umrahmt wird das Angebot von Service rund ums Thema Trauer. So ist dort zum Beispiel ein Branchenbuch mit Bestattern, Steinmetzen oder Floristen zu finden. Zudem gibt es hilfreiche Hintergrundartikel.

Link: trauer.volksfreund.de