mein computer

Das Thema Datenschutz, liebe Leserinnen und Leser, bleibt aktuell. Heute soll es aber nicht um Geheimdienste gehen, sondern - einmal mehr - um Facebook.

Das Freundesnetzwerk führt nämlich eine neue Funktion namens Social Graph Search ein. Dabei handelt es sich um eine Suchfunktion, die wesentlich besser funktionieren soll als die bisherige. So soll es künftig möglich sein, gezielt nach Menschen zu suchen, die sich für bestimmte Dinge, zum Beispiel Filme, interessieren. Auch soll es möglich sein, bestimmte Dinge miteinander zu verknüpfen: "Zeige mir alle Menschen, die sich für den Film XY interessieren, Single sind und in Trier leben", soll etwa eine Fragestellung sein, auf die die neue Suche Antworten liefert. Schon machte der Begriff der "Rasterfahndung für jedermann" die Runde. Ganz von der Hand zu weisen ist die dahintersteckende Befürchtung nicht. Allerdings hat es jeder weitgehend selbst bei Facebook in der Hand, wie durchsuchbar er sich macht. Es ist ja keineswegs so, dass alle Angaben Pflicht sind. Jeder sollte sich daher selbst überlegen, welche Informationen er Facebook anvertraut. Darüber hinaus lässt sich zum Beispiel über sogenannte Listen, in die man seine Kontakte einsortiert, steuern, wer was zu sehen bekommt. So kann man Dinge, die man mit seinen besten Freunden teilt, vor seinen Arbeitskollegen verbergen. Allerdings sind die Privatsphäre-Einstellungen bei Facebook inzwischen so differenziert, dass sogar Profis manchmal den Überblick verlieren. Man sieht vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr. Ein gutes Werkzeug ist die Seite www.friend-inspector.org. Hier kann jeder spielerisch selbst feststellen, was er welchen Freunden zeigt. Dabei handelt es sich um ein Projekt, das an der Universität Regensburg entwickelt wurde. Dem Nutzer werden eigene Fotos und Beiträge aus Facebook gezeigt, und der muss dann erraten, welche zufällig ausgewählten Freunde und Freundesfreunde das zu sehen bekommen. Testen Sie selbst, wie gut Sie Ihre Privatsphäre bei Facebook im Griff haben! Roland Grün ist Redakteur beim Onlineangebot des Trierischen Volksfreunds, volksfreund.de. In unserer Kolumne "Mein Computer" gibt er Tipps zum Umgang mit digitalen Medien. Haben Sie Fragen zu den Themen Internet und Computer? Schreiben Sie an: computer@volksfreund.de Diese und weitere TV-Kolumnen finden Sie auch im Internet auf www.volksfreund.de/kolumne