mein computer

Eine Bekannte hatte kürzlich folgendes Problem: Sie hatte ein Video mit Sequenzen aus ihrem Urlaub bearbeitet. Als sie das Video später auf eine DVD brennen wollte, funktionierte das plötzlich nicht mehr.

"Woran könnte das liegen?", fragte sie mich. Nach einigem Nachfragen stießen wir gemeinsam auf die Lösung: Sie hatte die Videosequenzen von ihrem Aufnahmegerät auf einem USB-Stick gespeichert. Den steckte sie an den Rechner und hatte mit einem Schnittprogramm das Video zusammengestellt. Nachdem sie das Video abgespeichert und den Rechner ausgeschaltet hatte, zog sie den USB-Stick wieder ab. Den steckte sie beim nächsten Mal nicht wieder ein, als sie versuchte, das Video fertigzustellen. Ein Fehler, der häufig gemacht wird. Denn natürlich übernimmt das Videobearbeitungsprogramm die Filmdateien nicht, sondern greift auf die Dateien zurück, die sich auf dem USB-Stick befinden. Ich riet ihr also: Einfach den USB-Stick mit den Video-Dateien wieder einstecken. Das probierte sie aus - und es funktionierte. Roland Grün ist Redakteur beim Onlineangebot des Trierischen Volksfreunds, volksfreund.de. In unserer Kolumne "Mein Computer" gibt er Tipps zum Umgang mit digitalen Medien. Haben Sie Fragen zu den Themen Internet und Computer? Schreiben Sie an: computer@volksfreund.de Diese und weitere TV-Kolumnen finden Sie auch im Internet auf www.volksfreund.de/kolumne