MEIN GARTEN

Was hat es mit Barbarazweigen auf sich? Traditionell werden Kirschzweige, die zum Weihnachtsfest blühen sollen, am 4. Dezember, dem Gedenktag der heiligen Barbara, geschnitten. Wer keine Kirsche im Garten hat, kann sich mit anderen Arten aus der gleichen Gattung behelfen: Zierpflaumen und Mandelbäumchen eignen sich ebenso gut.

Mein Favorit ist die Kornelkirsche. Sie stammt aus der Sippe der Hartriegel. Schon im Garten kann ich ihre frühe Blüte im Februar nach dem langen Winter kaum erwarten. Ihre gelben Blüten springen in kleinen Büscheln auf. Anders als die ebenfalls empfohlene Forsythie wirken sie viel zarter. Ich finde das passt besser zum weihnachtlichen Wunder. Forsythien bleiben für mich Ostern vorbehalten, ebenso wie die alternativen Zierjohannisbeeren. Geschmackssache halt! Hat man die Barbarazweige seiner Wahl geschnitten, entfernt man alle Kurztriebe im unteren Bereich und stellt sie in eine Vase - am besten mit lauwarmem Wasser. In milden Jahren scheint die Erfolgsquote geringer zu sein. Das kann daran liegen, dass den Zweigen der Kältereiz frostiger Temperaturen gefehlt hat. Dann empfiehlt es sich, die frisch geschnittenen Triebe über Nacht in die Kühltruhe zu legen. Für die Zweige suche ich einen hellen, möglichst kühlen Raum, wie den Kellerflur mit Glastür. Nun darf ich nur nicht vergessen, das Vasenwasser von Zeit zu Zeit zu wechseln und die Zweige regelmäßig mit dem Wasserzerstäuber frisch zu halten. Man kann regelrecht zusehen, wie die Knospen in den drei Wochen anschwellen. Dann wird es Zeit, sie ins warme Zimmer zu holen. Mit Zweigen, die zwei, drei Tage nach St. Barbara geschnitten werden, funktioniert das Austreiben übrigens auch noch. kf Sie haben eine Frage an unsere Gartenexpertin Kathrin Hofmeister? Schreiben Sie an garten@ volksfreund.de. Die für alle Hobbygärtner spannendsten Fragen werden im Volksfreund beantwortet. Mehr dazu unter <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/garten" text="www.volksfreund.de/garten" class="more"%> Diese und weitere TV-Kolumnen finden Sie auch im Internet auf <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/kolumne" text="www.volksfreund.de/kolumne" class="more"%>