Mein garten

Nach den Sommerferien können Balkon- und Kübelpflanzen ein Wellness-Programm gebrauchen. Die Strapazen der Saison sind ihnen anzusehen.

Einjährige Sommerblumen muntert man mit Flüssigdünger auf. Im Gegensatz zu Stauden im Kübel, die nicht "zu mastig" in den Winter gehen sollten, kann man den Sommerflor bis zum Saisonende mit schnell wirksamen Düngern "füttern". Wo die Erde zusammengesackt ist, wird mit einer Gabel vorsichtig aufgelockert und frische Erde nachgefüllt. In einige Töpfe haben sich Fluggäste einquartiert: Wildkräuter, die wie Löwenzahn oder Eselsdistel leicht versamen, haben die Abwesenheit der Gartenbesitzer schamlos ausgenutzt. Schnell haben sie sich breitgemacht und müssen schleunigst entfernt werden. Auf Unkraut zupfen, folgt Ausputzen. Wandelröschen und andere Sommerblumen, die sich nicht selber putzen, zeigen reichlich Verblühtes. Indem man es herausschneidet, fördert man neue Blütenbildung und verhindert, dass die Pflanzen ihre Kraft in die Samenbildung geben. Ausfälle im Sommerflor werden neu besetzt. Ein beliebtes Sortiment nennt sich Herbstzauber. Aus dem Angebot lassen sich Blüten- und Blattschmuckpflanzen kreativ kombinieren. Für die dritte Jahreszeit greift man gerne auf Stauden, also mehrjährige Pflanzen zurück. Der Jahreszeit entsprechend, spiegeln beispielsweise Astern und Fetthennen in Kombination mit Gräsern die Farben des Herbstes wider. Der Handel bietet Blütenstauden in XL-Format an. Sie füllen Kübel, passen aber auch ins Beet. Wo ein Hauptdarsteller in der Herbstrabatte - wie in diesem Jahr häufig wegen der anhaltenden Trockenheit - ausgefallen ist, setze ich solche Großstauden bevorzugt. Sie machen gleich etwas her. kf Sie haben eine Frage an unsere Gartenexpertin Kathrin Hofmeister? Schreiben Sie an garten@volksfreund.de. Die für alle Hobbygärtner spannendsten Fragen werden im Volksfreund beantwortet. Mehr dazu unter <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/garten" class="more" text="www.volksfreund.de/garten"%> Diese und weitere TV-Kolumnen finden Sie auch im Internet auf <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/kolumne" class="more" text="www.volksfreund.de/kolumne"%>