MEIN GARTEN

Das Reh ist kein scheues Wild. Es ist ein dreistes Tier, das wild in den Rosen wütet und alles anknabbert, was ihm zwischen die Zähne kommt.

Mit dieser Meinung stehe ich unter Gärtnern nicht alleine. Rindenschäden tauchen in Gärten, die am Waldrand liegen oder an Felder grenzen, immer wieder auf. Sind es nicht die Rehe, mümmeln Hasen und Kaninchen die schönsten Beete klein. Gegen Wildverbiss an frisch gepflanzten Bäumen kann man sich mit einer Manschette schützen. Die Wildschutz-Spirale besteht aus wetterbeständigem Kunststoff und wird rund um den Stamm gerollt. Positiver Nebeneffekt: Sie ist ein Sonnenschutz für junge Bäume, deren Stamm noch keine harte Borke ausgebildet hat. Im nebeligen Novembergrau scheint starke Wintersonne bei gefrorenem Boden noch weit weg. Doch mit dem Einpacken der mehrjährigen Kübelpflanzen dachte ich auch, mir ruhig Zeit lassen zu können. Und plötzlich stand der erste Frost vor der Tür. Jetzt stehen die Töpfe in Kokosfaser und Nadelfilzmatten warm verpackt auf der Terrasse. Mit dem farbigen Verpackungsmaterial in adventlichem Rot- und Grün wirken sie direkt dekorativ. So lässt sich das Stimmungsvolle mit dem Nützlichen verbinden. Eine isolierende Ummantelung selbst frostfester Kübel hat den Sinn, dass die Temperaturschwankungen weniger extrem ausfallen. In Gefäßen friert der Boden viel schneller durch als der Wurzelballen ausgepflanzter Gewächse. Bleibt es mild, schadet die warme Hülle um den Topf nicht. Anders sieht es mit "Vlieskapuzen" und anderen Stoffhüllen aus. Sie sollten den überwinterungsfähigen Gewächsen nur übergezogen werden, wenn das Thermometer stark unter null Grad fällt. Bei Plusgraden entstehen unter der Haube oft Dunstglocken, die das lebendige Grün faulen lassen und Pilzkrankheiten befördern. Sie haben eine Frage an unsere Gartenexpertin Kathrin Hofmeister? Schreiben Sie an garten @volksfreund.de Diese und weitere TV-Kolumnen finden Sie auch im Internet auf <%LINK auto="true" href="http://www.volksfreund.de/kolumne" text="www.volksfreund.de/kolumne" class="more"%>