Mit weißer Weste

In einer handelsüblichen 200-Gramm-Packung Frischkäse steckt etwas mehr als ein Liter Milch. Viel Gesundes davon bleibt erhalten - hochwertiges Eiweiß, leicht verdauliches Fett, einige Vitamine, etwas Kalzium. Das wissen die Verbraucher zu schätzen, ebenso die vielen Einsatzmöglichkeiten von Frischkäse in der kalten und warmen Küche.

Trier. (td/red) Nach jüngsten Marktdaten hat der Absatz 2007 um 3,4 Prozent zugelegt. Die Stiftung Warentest hat Frischkäse und Frischkäsezubereitungen der Geschmacksrichtung "natur" getestet.

Ein Produkt mit Urteil"sehr gut"



Weißer Käse, weiße Weste: Von den 25 Produkten im Test überzeugen 21 - keine Keime, keine Schadstoffe, kleine sensorische Unterschiede.

Das Spitzenprodukt im Test heißt Almette. Nur dieser Frischkäse der Doppelrahmstufe erhielt das test-Qualitätsurteil "sehr gut". Er schmeckt feinsäuerlich, sehr deutlich sahnig und hat eine lockere Konsistenz. Allgemein schätzen Liebhaber von Doppelrahm-Frischkäse seine Vollmundigkeit. Die verdankt er einem üppigen Maß an Milchfett - etwa 25 Prozent. Dagegen ist das Milchfett bei fettreduziertem Frischkäse auf bis zu 0,2 Prozent abgemagert. Dadurch verändert sich das ganze Produkt: Die Konsistenz ist wegen der bindenden Verdickungsmittel leicht gallertartig, der Geschmack erinnert an Magerquark, es fehlt an Vollmundigkeit. Mit dem Fett schwinden auch die Kalorien. So enthalten 100 Gramm Frischkäse der Doppelrahmstufe im Durchschnitt 262 Kilokalorien, dieselbe Menge der Magerstufe nur 66. Weitere Vorteile: In den Fettreduzierten steckt doppelt so viel Eiweiß und etwas mehr Kalzium. Aber selbst die kalziumreichsten Frischkäse sind keine Kalziumbomben. Bei ihrer Herstellung fließt ein Großteil des Mineralstoffs aus der Milch mit der Molke ab.

Nach dem Öffnen alsbald verzehren



Den höchsten Kalziumgehalt der Frischkäse im Test hat der "Philadelphia so leicht": 280 Milligramm - allerdings bezogen auf die ganze 200-Gramm-Packung. Das ist gar nichts im Vergleich zur Milch. Schon ein Glas mit 0,25 Liter liefert 300 Milligramm Kalzium.

Wer Frischkäse nur in kleinen Portionen verbraucht, ärgert sich oft: In der geöffneten Packung breitet sich schnell Schimmel aus. Sobald die Schutzfolie abgezogen ist, können Pilzsporen aus der Luft in den Käse gelangen. Sie vermehren sich, wenn er lange ungekühlt auf dem Tisch steht oder das Besteck verschmutzt ist. Deshalb der Rat einiger Hersteller: "Nach dem Öffnen alsbald verzehren."

Ungeöffnet halten sich die meisten Frischkäse bis zu drei Monaten. Wichtig ist aber, dass die Kühlkette von der Molkerei bis nach Hause nicht reißt.

Ausgenommen von der Kühlpflicht sind ungekühlte Frischkäse wie der "Be Light" von Aldi (Süd). Durch Konservierungsstoffe hält er sich bei Zimmertemperatur zwei Monate lang. Doch in der sensorischen Beurteilung bekommt er nur ein "Ausreichend".

Weitere Themen in der März-Ausgabe von "test": Sommerreifen, Solaranlagen, Matratzen, Handcremes, DVD-Rekorder und billige Flüge.