Polypen sind im Kindesalter ganz normal

Polypen sind im Kindesalter ganz normal

Eine stark vergrößerte Rachenmandel kann zu Hörproblemen und häufigen Mittelohrentzündungen führen. Wann eine Operation angezeigt ist, war eine der Fragen, die unsere Experten bei der Telefonaktion beantwortet haben.

Mein Kind hat Fieber und Halsschmerzen - ist es auf jeden Fall angeraten, Antibiotika zu nehmen?Dr. Matthias Stahl, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin aus Prüm: Fieber allein und Halsschmerzen sind noch kein Beweis für einen bakteriellen Infekt. Gerade zusätzlicher Husten und Schnupfen sind meistens eher Hinweise auf einen Virusinfekt, gegen den Antibiotika überhaupt nicht helfen. Im Zweifel kann durch einen Schnelltest geklärt werden, ob ein Bakterienbefall, etwa mit Streptokokken, vorliegt - dann kann der Einsatz eines Antibiotikums erwogen werden. Unbedingt notwendig ist er aber selbst dann nicht. Die früher häufige Angst, durch verschleppte bakterielle Infekte Folgeschäden wie rheumatisches Fieber, Nieren- oder Gelenkerkrankungen zu riskieren, ist nach neuesten Erkenntnissen eher unbegründet.Ich bin 62 Jahre alt und kriege schlecht Luft, außerdem schnarche ich. Habe ich Polypen?Dr. Liane Arimond, Fachärztin für Allgemeinmedizin aus Trier: Polypen sind in Ihrem Alter eher unwahrscheinlich - zur Abklärung anderer Erkrankungen im Hals-, Nasen- und Ohrenbereich ist aber eine Untersuchung durch einen Facharzt erforderlich. Zudem muss bei Schnarchen, morgendlicher Müdigkeit und weiteren Erkrankungen wie Hypertonie oder Übergewicht ein Schlaf-Apnoesyndrom abgeklärt werden. Ein Rückfluss von Mageninhalt kommt ebenso als Ursache in Betracht.Meine 24-jährige Tochter hat oft Mandelentzündungen: Was kann man dagegen tun?Dr. Liane Arimond: Zunächst wäre natürlich abzuklären, ob es sich tatsächlich um eine Mandelentzündung und nicht etwa eine Entzündung des Rachens handelt, zum Beispiel verursacht durch Rauchen, oder um die Auswirkung einer anderen Erkrankung wie einer Reflux-Erkrankung. Wenn es sich tatsächlich um Mandelentzündungen handelt, ist nur bei einer eitrigen, also bakteriellen Ursache ein Antibiotikaeinsatz zu erwägen, ansonsten eine symptomatische Therapie mit einem Entzündungshemmer.Woran erkenne ich, ob mein Kind vergrößerte Rachenmandeln hat - und müssen diese unbedingt operativ entfernt werden?Dr. Matthias Stahl: Alle Klein- und Vorschulkinder haben zunächst vergrößerte Polypen - das ist in der Entwicklung des Immunsystems ganz normal. Die meisten Kinder haben auch keinerlei Beschwerden und bis zur Pubertät bilden sich diese vergrößerten Polypen wieder zurück. Sollten allerdings bei Ihrem Kind Symptome auftreten wie ständig behinderte Nasenatmung, nächtliches Schnarchen oder Aufwachen durch Atemaussetzer, morgendliches Unausgeschlafensein, Sprachprobleme oder sogar Schluckbeschwerden, dann könnten tatsächlich behandlungsbedürftig vergrößerte Gaumen- und Rachenmandeln vorliegen. Der HNO-Arzt sollte diesen Befund kontrollieren und wird dann bei sehr ausgeprägtem Befund und starken Symptomen operieren. fgg