1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Rasant ins Tal: Doppelseilrutsche im Harz eröffnet

Rasant ins Tal: Doppelseilrutsche im Harz eröffnet

Der Harz wirbt mit einer neuen Touristenattraktion: Eine rund 1000 Meter lange Doppelseilrutsche lockt ab sofort Abenteurer. Mit Tempo 80 geht's bergab.

Die Talfahrt sorgt für Adrenalin-Spitzen im Harz: Mit einer Doppelseilrutsche können abenteuerlustige Touristen im Eiltempo an der Rappbodetalsperre bei Wendefurth abwärts sausen. Die Anlage ist nun offiziell eröffnet.

„Wir können eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 80 Stundenkilometern erreichen“, berichtete Stefan Berke, einer der beiden Geschäftsführer des Betreibers Harzdrenalin . 130 Meter Höhenunterschied werden überwunden, der Fahrgast ist dabei mit einem Spezialgeschirr gesichert.

Die Kulisse für die Fahrt mit der Doppelseilrutsche bildet die mit 106 Metern höchste Staumauer Deutschlands. „Die Voraussetzungen sind ideal. Wir benötigen keinen extra Sessellift und haben genügend Parkplätze“, sagt Berke. Außerdem profitiere man von der starken touristischen Zugkraft der Rappbodetalsperre.

Wer sich für einen „Talflug“ entscheide, müsse einiges beachten: „Menschen mit Herzkreislaufproblemen, Epileptiker, Schwangere und Kinder unter sieben Jahre dürfen nicht.“

Dem Tischlermeister und seinem Bruder und Mitgeschäftsführer Maik, der Dachdeckermeister ist, sei die Idee für die Doppelseilrutsche vor vier Jahren bei einem beruflichen Auslandsaufenthalt gekommen. „Ich hab das in Australien gesehen und war begeistert“, sagt Berke. Als Handwerker arbeiten beide nach eigenen Angaben heute nicht mehr - sie widmen sich dem Abenteuertourismus. „Es ist Zeit, dass der Harz sich stärker als bisher abenteuerverrückten Gästen öffnet“, sagt Berke.

Webseite von Harzdrenalin