1. Nachrichten
  2. Mehrwert

Richtig versichert als Berufsanfänger

Richtig versichert als Berufsanfänger

Mit dem Start der Ausbildung verfügen Azubis über ein eigenes Einkommen. Sie sind damit auch nicht mehr über die Eltern versichert. Drei Experten geben Ihnen heute, von 17 bis 19 Uhr, Tipps zum Thema Versicherungen zum Berufsstart.

Aller Anfang ist schwer. Und kostet dementsprechend. Mit der Berufstätigkeit kommen Risiken auf Berufsanfänger hinzu, für die bisher kein Versicherungsschutz notwendig war.
Experten der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz raten deshalb jungen Menschen und ihren Eltern, zu Beginn des neuen Lebensabschnitts die Weichen für einen umfassenden und dennoch kostengünstigen Versicherungsschutz zu stellen.
Besonders wichtig ist laut Renate Schröder von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz der Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung, die bei krankheits- und berufsbedingter Invalidität finanziell einspringt. "Wer in der Ausbildung wegen Krankheit oder Unfall erwerbsgemindert wird, hat noch keinen Anspruch auf Rente aus der gesetzlichen Rentenleistung", sagt die Versicherungs-Expertin. Ihr Rat:
Eine Berufsunfähigkeitsversicherung sollte schon mit Beginn der Lehre abgeschlossen werden. Unverzichtbar und nicht teuer ist eine Privathaftpflichtversicherung. "Sie springt ein, wenn man einem Dritten einen Schaden zugefügt hat", erklärt sie.
Häufig sind Auszubildende, die sich in der ersten Berufsausbildung befinden, im Rahmen der Privathaftpflichtversicherung der Eltern mitversichert. Andernfalls oder wenn vorher geheiratet wird, ist es an der Zeit, selbst eine private Haftpflichtversicherung abzuschließen. Mit Beginn der Ausbildung sind die Jugendlichen verpflichtet, einer gesetzlichen Krankenversicherung beizutreten.
Die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherungen sind zwar zu rund 95 Prozent gleich, doch auch hier empfehlen die Experten der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, sich Angebote einzuholen und die Zusatz- und Serviceleistungen der Kassen zu vergleichen. Renate Schröder hat noch einen weiteren Tipp für Azubis: "Wer einen eigenen Haushalt gründet und höherwertigen Hausrat anschafft, sollte zudem über den Abschluss einer Hausratversicherung nachdenken." red
Auf die Fragen unserer Leser antworten heute von 17 bis 19 Uhr:

Julika Unger, Telefon 0651/7199-194, Versicherungsberaterin der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, Michael Wortberg, Telefon 0651/7199-195, Versicherungsreferent der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, und Renate Schröder, Telefon 0651/7199-196, Versicherungsberaterin der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.
Hinweis: Namen bleiben anonym.