Riga wird Kulturhauptstadt - Volles Programm für ein ganzes Jahr

Riga wird Kulturhauptstadt - Volles Programm für ein ganzes Jahr

Die EU-Präsidentschaft bekommt Lettland erst 2015. Aber schon im Jahr davor wird Riga Europäische Kulturhauptstadt. Am Programm wird bereits jetzt gefeilt. Fest steht: Es gibt viel Musik - und zahlreiche Veranstaltungen von Mitte Januar bis Silvester.

Riga wird 2014 Kulturhauptstadt Europas. Dafür sind bereits mehr als 200 Veranstaltungen geplant. Sie ziehen sich vom Auftaktwochenende, 17. bis 19. Januar, wenn der offizielle Startschuss fällt, bis zum Ende Jahres. „Darunter sind auch viele, für die man die lettische Sprache nicht kennen muss“, sagte Anna Muhka von der Stiftung Riga 2014, die das Programm organisiert. Typisch für Lettland: Es geht dabei ausgesprochen musikalisch zu.

Ein Schwerpunkt des Kulturhauptstadtjahres in Lettland wird Richard Wagner sein: Der Komponist, dessen 200. Geburtstag in diesem Jahr gefeiert wird, hat 1837 bis 1839 in Riga gelebt und als Kapellmeister gearbeitet: „Er hat auch mit der Komposition von "Rienzi" hier angefangen“, sagte Muhka. In der Altstadt gibt es deshalb eine Richard-Wagner-Straße. Die lettische Nationaloper wird den „Rienzi“ im Kulturhauptstadtjahr inszenieren. Und schon 2013 steht Wagners „Ring“ auf dem Programm - „komplett“, sagte Muhka, „in einem Zeitraum von zwei Wochen.“

Opern stehen in Lettland hoch im Kurs. Schon im Frühjahr soll die Oper „Schach“ Premiere feiern. Sie ist Michail Tal gewidmet und der Partie, mit der der Rigaer 1960 Schachweltmeister wurde. Ende September steht dann die Uraufführung der Oper „Valentina“ an, die von der Lebensgeschichte der Rigaer Theaterwissenschaftlerin Vallentina Freimane inspiriert wurde.

Aber Opern gibt es nicht nur in der Hauptstadt. Anfang August ist ein Opernfestival in Sigulda geplant, inklusive einer Reihe von Konzerten. Vor allem aber soll es auf der Freilichtbühne inmitten einer mittelalterlichen Burganlage eine Neuinszenierung von Giacomo Puccinis letzter Oper „Turandot“ geben. Einer der Programmhöhepunkte sollen außerdem die World Choir Games, ein internationaler Chorwettbewerb, werden. „Lettland ist eine Großmacht der Chormusik“, sagte Anna Muhka, Chorkonzerte in XXL haben eine gewisse Tradition. „Im Juli 2014 werden mehr als 20 000 Sänger aus über 70 Ländern erwartet.“

Riga ist mit fast einer Millionen Einwohnern - die Hälfte des ganzen Landes - die größte Hauptstadt der drei baltischen Staaten. Tallinn im benachbarten Estland war bereits 2011 europäische Kulturhauptstadt. „Wir hören immer wieder das Vorurteil, Riga sei eine graue, traurige postsowjetische Trabantenstadt“, sagte Anna Muhka. „Die Touristen, die zum ersten Mal zu uns kommen, staunen dann oft mit offenem Mund.“ Das gilt gerade auch für deutsche Besucher. „Riga war eine deutsche Stadt, das sieht man auch im Stadtbild“, sagte Muhka.

Nicht nur einige Häuser aus dem Mittelalter, als Riga zur Hanse gehörte, sind noch zu sehen, sondern auch viele mit Jugendstil-Ornamentik. Die heutige lettische Hauptstadt, über die Daugava (Düna) mit der Ostsee verbunden, wurde 1201 gegründet und bereits früh - 1282 - Mitglied der Hanse.

Touristen, die Riga 2014 besuchen wollen, sollten das rechtzeitig planen: „Von Mai bis September sind viele Hotels auch sonst ausgebucht“, sagte Muhka. Sich kurzfristig zu einem Abstecher nach Riga zu entscheiden, könnte daher schwierig werden. „Wir gehen aber davon aus, dass viele Rigaer private Zimmer vermieten werden.“ Die Anreise sollte kein Problem sein. „Nur mit der Bahn wird es kompliziert“, sagte Muhka. „Mit dem Flugzeug, zum Beispiel mit Air Baltic, sind wir gut zu erreichen.“

Infos zum Kulturhauptstadtjahr in Riga (lett. / engl. / russ.)

Mehr von Volksfreund