Sicher in den Urlaub

"Sehr gute" Versicherungen für ganz wenig Geld - bei Auslandsreise-Krankenversicherungen ist das keine Seltenheit: Fast die Hälfte der 43 untersuchten Angebote ist "sehr gut", kein einziger Tarif schnitt schlechter als "befriedigend" ab.

Berlin. (td) Den günstigsten "sehr guten" Einzelvertrag, der alle vorgegebenen Testkriterien erfüllt, gibt es bei der Debeka schon für sechs Euro im Jahr. Die Stiftung Warentest hat in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Finanztest sowohl Verträge für Einzelpersonen als auch für Familien untersucht. Eine Auslandsreise-Krankenversicherung sollten alle gesetzlich versicherten Urlauber abschließen. Denn in vielen Ländern außerhalb Europas zahlt die gesetzliche Krankenkasse keine Behandlungskosten. Verbesserte Version nur bei Neuabschluss

Und selbst in Europa werden Behandlungskosten nicht immer voll erstattet. Kosten für einen Krankenrücktransport, der sehr viel Geld kosten kann, übernehmen die Kassen nie. Selbst wer schon seit Jahren eine Versicherung hat, sollte über einen Wechsel nachdenken, rät Finanztest. Denn viele Versicherer haben in jüngster Zeit ihre Vertragsbedingungen verbessert - nur bei Neuverträgen profitieren Reisende davon. Nicht verlassen sollten sich Urlauber allerdings auf die telefonische Nothilfe der Versicherungen. Bei Anrufen aus Costa Rica erhielten die Tester nur bei drei von 19 Notdiensten das nächstgelegene Krankenhaus korrekt genannt. Zahlreiche Notdienste schickten die Urlauber in die weit entfernte Hauptstadt, mehrere Hotlines konnten überhaupt nicht weiterhelfen. Der ausführliche Bericht findet sich in der Mai-Ausgabe von Finanztest oder im Internet unter www.test.de. Weitere Themen von Finanztest beschäftigen sich mit privaten Krankenversicherungen, Rürup-Rente und mit "Forwarddarlehen".

Mehr von Volksfreund