1. Nachrichten
  2. Mehrwert

So bleibt Kinderhaut gut geschützt

So bleibt Kinderhaut gut geschützt

Kinder reagieren besonders empfindlich auf Sonnenstrahlen. Deshalb müssen Eltern sie beim Herumtoben im Freien gut schützen: mit Hemd, Höschen, Sonnenhut, Sonnenbrille und mit einem Sonnenschutzmittel mit hohem Lichtschutzfaktor.

Trier. (red/td) Die Stiftung Warentest hat 20 Sonnensprays und -lotionen getestet. Sie kosten - pro 100 Milliliter - zwischen 1,20 und 21 Euro. Als gut erwiesen sich immerhin zwölf Produkte, darunter auch sehr preiswerte.

Alle versprechen mindestens einen hohen Schutz mit Lichtschutzfaktor 30 und 50, einige mit Faktor 50+ sogar einen sehr hohen. Der empfiehlt sich für besonders lichtempfindliche, extrem hellhäutige Kinder. Alle anderen sind auch mit Faktor 30 gut versorgt.

Auch Erwachsene mit trockener Haut benutzen gern Sonnenschutzprodukte für Kinder, weil sie oft eine fetthaltigere Zusammensetzung haben als andere Sprays und Lotionen. Unter den zwölf guten Sprays und Lotionen gibt es etliche sehr preiswerte Angebote aus Drogeriemärkten und vom Discounter - zum Beispiel die Sonnenmilchprodukte Cadeavera sun von Müller, alando sun von Ihr Platz, Sun Dance von dm, Ombia Sun und Ombra Sun von Aldi. Alle kosten nicht mehr als zwei Euro pro 100 Milliliter. Gleiches trifft für die Sonnensprays Cien Sun von Lidl und Barbuda Sun von Norma zu.

Es sind also nicht die teuersten Produkte wie La Roche-Posay Anthelios, Daylong Kids oder Ultrasun, die den Nachwuchs rundum am besten schützen und dafür die vorsorgenden Käufer mit bis zu 21 Euro pro 100 Milliliter zur Kasse bitten.

Egal ob teuer oder billig: Alle Sprays und Lotionen halten den ausgelobten Lichtschutzfaktor ein. Sie schützen entsprechend der Deklaration vor den aggressiven Ultraviolett-B-Strahlen, die für Sonnenbrand und Hautkrebs verantwortlich gemacht werden.

Der Schutz vor den längerwelligen UVA-Strahlen ist ebenfalls fast durchweg gewährleistet. Ausnahme: die Sonnenlotion von Ultrasun. Auf die ausgelobte Wasserfestigkeit sollte man sich nicht verlassen, sondern das Kind nach jedem Baden und Abtrocknen erneut dick eincremen. Besonders wichtig ist das bei den Produkten, die die Prüfung auf Wasserfestigkeit nicht bestanden haben: die Sonnenlotionen von Nivea (Lichtschutzfaktor 30) und Daylong sowie das Spray Ombra Sun von Aldi (Nord).

Im Allgemeinen sind die Inhaltsstoffe von Kinder-Sonnenschutzmitteln gut verträglich. In Einzelfällen kann es aber dennoch zu Irritationen kommen. Deshalb heißt es, so weit wie möglich auf Stoffe zu verzichten, die die Kinderhaut irritieren könnten: Konservierungs- und Parfümstoffe, Emulgatoren und Farbstoffe. Einige Anbieter verzichten mittlerweile völlig darauf. Die Mehrzahl der getesteten Produkte ist frei von Parfüm- und Konservierungsstoffen.

Weitere wichtige Themen im Juliheft von test: Bratwurst, Druckertinte, Gasbrennwertkessel, Elektrofahrräder, iPad von Apple und regionale Lebensmittel.