Familie: So klappt Patchwork-Familie: Zwei Expertinnen geben Antworten

Familie : So klappt Patchwork-Familie: Zwei Expertinnen geben Antworten

Folgende Themen kamen bei unserer Telefonaktion zum Thema „Patchwork-Familie“ zur Sprache:

Meine Tochter hat oft wechselnde Partner, und ich sorge mich um meine Enkelin, 9. Sie wehrt sich, zur Mutter zu gehen, wenn der neue Partner da ist. Ich habe einen guten Draht zu dem Mädchen und weiß nicht, wie ich mich verhalten soll.

Ute Isselhard-Thinnes, Diplom-Sozialarbeiterin der Lebensberatung des Bistums Trier in Wittlich: Familie ist ein System, in dem alle Beteiligten eine Rolle haben. Sie als Oma sind eine wichtige Bezugsperson. Wechselnde Partner Ihrer Tochter lösen bei dem Mädchen Unsicherheit aus. Sie können ihr Verlässlichkeit geben.

Ich lebe seit zehn Jahren in einer Patchwork-Familie, insgesamt haben wir fünf Kinder. Ich möchte erbliche Angelegenheiten nun regeln und darüber gibt es viel Streit mit meiner Partnerin. Ich wünsche mir eine neutrale Beratung, alleine, um eine gute Entscheidung treffen zu können.

Isselhard-Thinnes: Sie können sich gerne mit diesem Thema in der Beratung anmelden, selbstverständlich auch alleine. Wir können Sie nicht rechtlich beraten, aber uns gemeinsam mit Ihnen den partnerschaftlichen und innerpsychischen Konflikt anschauen und Themen, die damit zusammenhängen. Innerpsychisch bedeutet, zu schauen, mit welcher Lösung es Ihnen gutgeht.

Meine neue Partnerin hat zwei Kinder. Ich bin sehr verunsichert, wie ich ihnen begegnen soll. Haben Sie einen Tipp?

Soi Papanastasiou, Psychologin in der Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle der Diakonie in Trier: Lassen Sie sich viel Zeit, um die Kinder erst einmal kennenzulernen. Schauen Sie, was mag das Kind, welche Interessen hat es. Halten Sie sich aus der Erziehung erst einmal raus. Das ist die Aufgabe der Mutter und des Vaters. Vielleicht wird es eine gute Beziehung zu dem Kind, vielleicht aber auch nicht. 

Mein Sohn spielt Theater in der Schule. In wenigen Wochen ist die Aufführung. Ich möchte daran teilnehmen, und meine neue Partnerin möchte auch mit hingehen. Das wiederum möchte mein Ex-Frau nicht.

Soi Papanastasiou: Es der Abend des Kindes, und ein Streit sollte auf alle Fälle vermieden werden. Wichtig ist, dass Mutter und Vater da sind.